• IT-Karriere:
  • Services:

Besitzer eines iPod Touch müssen für Sicherheitspatch zahlen

iPhoneOS 3.0 beseitigt 46 Sicherheitslücken

Mit dem iPhoneOS 3.0 bringt Apple nicht nur neue Funktionen, sondern beseitigt auch 46 Sicherheitslöcher. Während iPhone-Besitzer kostenlos auf die neue Version wechseln können, müssen iPod-Touch-Besitzer bezahlen, um die Sicherheitslücken im Gerät zu schließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Von den 46 Sicherheitslücken im iPhoneOS betreffen allein 23 den Safari-Browser und die Webkit-Engine. Oft genügt das Aufrufen einer manipulierten Webseite, um Opfer eine Angriffs zu werden. Weitere Sicherheitslücken treten bei der Darstellung von PDF-Dokumenten und Bilddateien auf. In vielen Fällen können Angreifer auf diesem Weg Schadcode auf dem betreffenden Gerät ausführen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg/Wertheim
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Die Sicherheitslücken sollen mit der Einspielung des iPhoneOS 3.0 beseitigt werden, so dass Besitzer eines iPhone oder iPhone 3G das Update möglichst bald einspielen sollten. Im Gegensatz zu iPod-Touch-Besitzern haben sie den Vorteil, dass sie das Update kostenlos erhalten. Wer einen iPod Touch verwendet, muss 8 Euro dafür bezahlen, dass bekannte Sicherheitslücken in dem Gerät beseitigt werden. Einen kostenlosen Sicherheitspatch gibt es nicht.

Als kleiner Trost bleibt, dass immerhin eine Sicherheitslücke von den 46 den iPod Touch höchstwahrscheinlich nicht betrifft. Denn ein Sicherheitsloch steckt in der Telefonapplikation, die Telefonfunktionen sind im iPod Touch nicht vorhanden. Nach Aussage von Apple soll der Fehler aber auch den iPod Touch betreffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-29%) 19,99€
  3. 4,99€
  4. 10,48€

Apfelmuß 23. Jun 2009

... Kohle verlangen würde, dann wäre in der Netzwelt aber Land unter. Selbst wenn es für...

ABE 22. Jun 2009

Die Software in dem MP3-Player den ich davor hatte enthielt noch mehr Fehler und dafür...

asukzzluglhglhl... 22. Jun 2009

Dumm nur das es ungleich teurer ist..... mit Internetflat 50€ 50x24 = 1200 € + 90€ fürs...

Sfu 22. Jun 2009

Also Zahlt man bis jetzt 8 Euro dafür das Bluetooth aktiviert wird, Copy & Past nun...

.:bekiro:. 21. Jun 2009

du wiederholst dich ständig. bleib mal locker.


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Core i5-10400F im Test: Intels Sechser für Spieler
    Core i5-10400F im Test
    Intels Sechser für Spieler

    Hohe Gaming-Leistung und flott in Anwendungen: Ob der Core i5-10400F besser ist als der Ryzen 5 3600, wird zur Plattformfrage.

    1. Comet Lake S Wenn aus einer 65- eine 224-Watt-CPU wird
    2. Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test Die Letzten ihrer Art
    3. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher

    IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
    IT-Fachkräftemangel
    Es müssen nicht immer Informatiker sein

    Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
    Ein Interview von Peter Ilg

    1. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
    2. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"
    3. Remote Recruiting Personal finden aus der Ferne

      •  /