Besitzer eines iPod Touch müssen für Sicherheitspatch zahlen

iPhoneOS 3.0 beseitigt 46 Sicherheitslücken

Mit dem iPhoneOS 3.0 bringt Apple nicht nur neue Funktionen, sondern beseitigt auch 46 Sicherheitslöcher. Während iPhone-Besitzer kostenlos auf die neue Version wechseln können, müssen iPod-Touch-Besitzer bezahlen, um die Sicherheitslücken im Gerät zu schließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Von den 46 Sicherheitslücken im iPhoneOS betreffen allein 23 den Safari-Browser und die Webkit-Engine. Oft genügt das Aufrufen einer manipulierten Webseite, um Opfer eine Angriffs zu werden. Weitere Sicherheitslücken treten bei der Darstellung von PDF-Dokumenten und Bilddateien auf. In vielen Fällen können Angreifer auf diesem Weg Schadcode auf dem betreffenden Gerät ausführen.

Stellenmarkt
  1. IT-Softwareingenieur (w/m/d) 1st Level
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. Digital Solutions Manager (m/w/d)
    P.E.G. Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft eG, München
Detailsuche

Die Sicherheitslücken sollen mit der Einspielung des iPhoneOS 3.0 beseitigt werden, so dass Besitzer eines iPhone oder iPhone 3G das Update möglichst bald einspielen sollten. Im Gegensatz zu iPod-Touch-Besitzern haben sie den Vorteil, dass sie das Update kostenlos erhalten. Wer einen iPod Touch verwendet, muss 8 Euro dafür bezahlen, dass bekannte Sicherheitslücken in dem Gerät beseitigt werden. Einen kostenlosen Sicherheitspatch gibt es nicht.

Als kleiner Trost bleibt, dass immerhin eine Sicherheitslücke von den 46 den iPod Touch höchstwahrscheinlich nicht betrifft. Denn ein Sicherheitsloch steckt in der Telefonapplikation, die Telefonfunktionen sind im iPod Touch nicht vorhanden. Nach Aussage von Apple soll der Fehler aber auch den iPod Touch betreffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 



Apfelmuß 23. Jun 2009

... Kohle verlangen würde, dann wäre in der Netzwelt aber Land unter. Selbst wenn es für...

ABE 22. Jun 2009

Die Software in dem MP3-Player den ich davor hatte enthielt noch mehr Fehler und dafür...

asukzzluglhglhl... 22. Jun 2009

Dumm nur das es ungleich teurer ist..... mit Internetflat 50€ 50x24 = 1200 € + 90€ fürs...

Sfu 22. Jun 2009

Also Zahlt man bis jetzt 8 Euro dafür das Bluetooth aktiviert wird, Copy & Past nun...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Telemetrie
Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
Artikel
  1. Kubernetes-Kontrollcenter: Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten
    Kubernetes-Kontrollcenter
    Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten

    Wir zeigen, wie man mit zentraler und automatisierter YAML-Generierung Hunderte Microservices spielend verwalten kann.
    Eine Anleitung von Jochen R. Meyer

  2. Dev One: HP bringt Entwicklungslaptop mit AMD Ryzen und Linux
    Dev One
    HP bringt Entwicklungslaptop mit AMD Ryzen und Linux

    Nach Dell und Lenovo will nun auch HP in das Geschäft mit Linux-Laptops zur Entwicklung einstiegen. Das Gerät wird vergleichsweise günstig.

  3. LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
    LG HU915QE
    Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

    LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€, MSI RTX 3090 Gaming X Trio 1.799€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /