Abo
  • Services:
Anzeige

Test: iPhone 3GS - beeindruckend schnell

... und hört aufs Wort

Auch die Sprachsteuerung, die bei einem längeren Druck der runden Haupttaste aktiviert wird, soll für bessere Zugänglichkeit sorgen. Nach einem Signalton kann der Nutzer dem iPhone Befehle diktieren. Das funktioniert etwa bei der Telefonie- und iPod-Funktion. Andere Programme können damit noch nichts anfangen. Vermutlich erweitert Apple die Funktion im Laufe der Zeit, sagen wollte der Hersteller dazu allerdings nichts.

Die Sprachsteuerung funktioniert ohne vorhergehendes Training des Geräts, allerdings muss sich der Benutzer anpassen. Zum einen muss er die Befehle kennen, auch wenn Variationen möglich sind und das iPhone als Laufschrift immer wieder Beispiele anzeigt. Zum anderen gibt es vor allem bei internationalem Musikgeschmack Probleme. Ist das Mobiltelefon auf Deutsch eingestellt, gelingt es nicht oder nur selten, Songs von John Mayer, Watcha Clan oder Fiona Apple abzuspielen, wenn die Namen Englisch ausgesprochen werden. Der Nutzer hat deutlich höhere Chancen auf Erfolg, wenn er die Künstler deutsch ausspricht. Ist das Mobiltelefon auf englisch eingestellt, ist die Musikwahl bei englischsprachigen Künstlern einfacher.

Anzeige

Probleme traten auch auf, wenn der Nutzer zu lange überlegte und das mit einem lauten "Äh" quittierte. Im Test wurde daraus ein A-Ha-Song. Bandnamen, die nur aus Buchstaben bestehen, sind problematisch, wenn ein W darin vorkommt, denn das W sollte nicht als "Double-Ju", sondern als "Weh" ausgesprochen werden. Die Band REM erkennt das iPhone auch nur, wenn sie deutsch ausgesprochen wird. TLC hingegen funktionierte im Test auch in der englischen Aussprache. Das zeigt, dass es dem iPhone manchmal gelingt, auch fremdsprachige Inhalte abzuspielen. Die Band Les Boukakes ließ sich etwa im Deutschen so gut aufrufen wie im Französischen. Im Englischen gelang das jedoch nicht.

Insgesamt machte die Sprachsteuerung den Eindruck, als habe sie vor allem dann Schwierigkeiten, wenn ein Nutzer viele internationale Kontakte und Musikstücke auf seinem iPhone hat. Je größer die Sammlung, desto weniger richtige Treffer landete sie. Manchmal entschied die Sprachsteuerung auch eigenmächtig, ganz andere Titel abzuspielen oder gar einen Kontakt anzurufen. All das erhöhte jedoch den Heiterkeitswert dieser Funktion ungemein.

Fazit

Für Bestandskunden lohnt sich der Wechsel auf ein iPhone 3GS nur in seltenen Fällen, wenn ohnehin eine Vertragsverlängerung ansteht. Am ehesten profitieren Nutzer des ersten iPhones, das keine HSDPA-Unterstützung bietet und schlechtere Akkulaufzeiten hat.

Wer hingegen erst jetzt mit einem iPhone liebäugelt, der sollte auf jeden Fall zum iPhone 3GS greifen und kein kostengünstiges Modell im Abverkauf erwerben. Die höhere Geschwindigkeit des iPhone 3GS macht sich im Alltag deutlich bemerkbar, die Navigation wird durch den eingebauten Kompass vereinfacht und ein iPhone mit 32 GByte bietet genug Platz, um auch eine kleinere Videosammlung unterzubringen. Auch wenn diese Neuerungen auf dem Papier wenig spektakulär wirken, machen sie sich in der Praxis äußerst angenehm bemerkbar.

 Test: iPhone 3GS - beeindruckend schnell

eye home zur Startseite
ddddd 06. Mär 2010

Ui da hat aber einer ganz schön mit dem Preisvergriffren. Man kann ja den Chinesen fragen...

Playbird 30. Okt 2009

Ich bin iPhone-Fan und habe wenig Ahnung von dem, was hier von sich gegeben wird und auch...

StChris 28. Aug 2009

Ist denn niemanden der Schreibfehler in Bild 9 aufgefallen? "Bluetooth aund USB" :D good work

Hans H. 23. Jun 2009

Und ich hab mir am Sonntag eines von den tollsten Programmen für das iPhone geholt...

asdf. 23. Jun 2009

jo , nur leute die gerne 9€ für n karamell venti latte zahlen


TechBanger.de / 21. Jun 2009

News-Recycling am Wochenende

aptgetupdate.de / 19. Jun 2009

CYBERBLOC / 19. Jun 2009

Verkaufsstart: iPhone 3G S

Handy-sparen.de / 19. Jun 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WAHL GmbH, Unterkirnach
  2. USU AG, Möglingen bei Stuttgart
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  4. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Smarter

    Katastrophen-App kann ohne Mobilfunknetz kommunizieren

  2. Statt Docker und Kubernetes

    Facebook braucht Tupperware für seine Container

  3. Windows 10 Version 1709 im Kurztest

    Ein bisschen Kontaktpflege

  4. Powerline Advanced

    Devolo bringt DLAN-Adapter mit zwei Ports und Steckdose

  5. CSE

    Kanadas Geheimdienst verschlüsselt Malware mit RC4

  6. DUHK-Angriff

    Vermurkster Zufallszahlengenerator mit Zertifizierung

  7. Coda

    Office-365-Alternative kommt ohne "Schiffe versenken" aus

  8. Bethesda

    Wolfenstein 2 benötigt leistungsstarke PC-Hardware

  9. Radeon Software 17.10.2

    AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent

  10. Cray und Microsoft

    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Andy Rubin Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone
  2. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  3. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel 2 XL Google untersucht Einbrennen des Displays
  2. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  3. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer

Ubuntu 17.10 im Test: Unity ist tot, lange lebe Unity!
Ubuntu 17.10 im Test
Unity ist tot, lange lebe Unity!
  1. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf
  2. Sudden Strike 4 im Test Zweiter Weltkrieg mit Leertaste
  3. Canonical Ubuntu 17.10 bekommt den Linux-Kernel 4.13

  1. Re: minimum i7 = denuvo?

    Dwalinn | 13:32

  2. Re: Selbstzensur und vorauseilender Gehorsam.

    Dwalinn | 13:31

  3. Re: Wir kolonialisieren

    plutoniumsulfat | 13:29

  4. Re: Sicherlich dämlicher Fehler, aber...

    tomate.salat.inc | 13:28

  5. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    elf | 13:28


  1. 13:13

  2. 13:12

  3. 12:01

  4. 11:36

  5. 11:13

  6. 10:48

  7. 10:45

  8. 10:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel