Miranda IM 0.8.0 unterstützt mehrere Konten und SSL

Instant Messenger mit verbesserter Unterstützung von Offline-Nachrichtenversand

Der Multi-Protokoll-Instant-Messenger Miranda IM steht ab sofort in der Version 0.8.0 als Download und bringt eine Reihe von Verbesserungen. Die Windows-Software unterstützt nun SSL-Verschlüsselung bei allen Protokollen sowie mehrere Konten, so dass der Nutzer gleichzeitig mit mehreren Identitäten bei einem Netz angemeldet sein kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version von Miranda IM enthält eine Kontoverwaltung, über die der Nutzer mehrere Konten für jedes Protokoll verwalten kann. Es ist also kein Problem, mit zwei verschiedenen Kennungen bei ICQ aktiv zu sein. Diese Funktion steht für alle Protokolle zur Verfügung, die in Miranda IM eingebunden sind. Als weitere große Neuerung unterstützt die Software nun ebenfalls für alle Protokolle eine SSL-Verschlüsselung, die in den Protokolleinstellungen aktiviert werden kann.

Stellenmarkt
  1. SAP Consultant (m/w/d) FI/CO/PS
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
  2. Java / Kotlin Software Developer (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten
Detailsuche

Miranda IM unterstützt nun auch in den Protokollen AIM (AOL Instant Messenger) sowie im MSN-Protokoll für den Windows Live Messenger das Versenden von Offline-Nachrichten. Das bedeutet, der Nutzer kann einem anderen Kontakt auch dann eine Nachricht senden, wenn der Empfänger nicht online ist. Sobald der Kontakt online geht, erhält er die Nachricht automatisch. Zudem wurde die Offline-Nachrichtenfunktion für das ICQ-Protokoll verbessert. Weitere kleinere Verbesserungen gibt es an der Unterstützung für das ICQ-Protokoll.

Beim AIM-Protokoll unterstützt Miranda IM nun Servergruppen, Gruppenchat sowie das Setzen und Empfangen von Statusinformationen. Zudem gab es weitere kleinere Verbesserungen am AIM-Protokoll, wie auch beim Yahoo-Protokoll, das nun die Version 9.x unterstützt. Bei der bisherigen Miranda-IM-Version 0.7.x endet die Yahoo-Unterstützung Mitte August 2009, aber ein Wechsel auf die neue Version von Miranda IM bringt Abhilfe.

Das MSN-Protokoll wurde neu geschrieben, um auch die Version 8.5 zu unterstützen. Zudem wurde eine Hotmail-Benachrichtigungsfunktion integriert. Für das Jabber-Protokoll wurde der Dateiversand deutlich verbessert und zahlreiche Jabber-Optionen werden nun direkt unterstützt. Zudem wurden auch einige Verbesserungen an IRC vorgenommen, so dass IRC-Server nun in einer Datenbank gespeichert werden und Filterfunktionen für IRC-Channels unterstützt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Miranda IM 0.8.0 steht für die Windows-Plattform ab sofort als Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ragewind 19. Jun 2009

Wer es optisch ansprechender mag, der kann auch mal einen Blick auf Miranda: Fusion...

erklärBÄR 19. Jun 2009

"Meta" das alt-griechische Wort für "über, mehr als". Wenn Du also ein und denselben...

R(i)SK 19. Jun 2009

... Vielleicht solltest Du Dich erstmal über den Unterschied zwischen einer Client...

abc111 19. Jun 2009

joa, ist schon drin in der msn.dll die mitgeliefert wird



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Minority Report wird 20 Jahre alt
Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
Von Peter Osteried

Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
    Neue Grafikkarten
    Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

    Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

  3. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /