Abo
  • Services:
Anzeige

Miranda IM 0.8.0 unterstützt mehrere Konten und SSL

Instant Messenger mit verbesserter Unterstützung von Offline-Nachrichtenversand

Der Multi-Protokoll-Instant-Messenger Miranda IM steht ab sofort in der Version 0.8.0 als Download und bringt eine Reihe von Verbesserungen. Die Windows-Software unterstützt nun SSL-Verschlüsselung bei allen Protokollen sowie mehrere Konten, so dass der Nutzer gleichzeitig mit mehreren Identitäten bei einem Netz angemeldet sein kann.

Die neue Version von Miranda IM enthält eine Kontoverwaltung, über die der Nutzer mehrere Konten für jedes Protokoll verwalten kann. Es ist also kein Problem, mit zwei verschiedenen Kennungen bei ICQ aktiv zu sein. Diese Funktion steht für alle Protokolle zur Verfügung, die in Miranda IM eingebunden sind. Als weitere große Neuerung unterstützt die Software nun ebenfalls für alle Protokolle eine SSL-Verschlüsselung, die in den Protokolleinstellungen aktiviert werden kann.

Anzeige

Miranda IM unterstützt nun auch in den Protokollen AIM (AOL Instant Messenger) sowie im MSN-Protokoll für den Windows Live Messenger das Versenden von Offline-Nachrichten. Das bedeutet, der Nutzer kann einem anderen Kontakt auch dann eine Nachricht senden, wenn der Empfänger nicht online ist. Sobald der Kontakt online geht, erhält er die Nachricht automatisch. Zudem wurde die Offline-Nachrichtenfunktion für das ICQ-Protokoll verbessert. Weitere kleinere Verbesserungen gibt es an der Unterstützung für das ICQ-Protokoll.

Beim AIM-Protokoll unterstützt Miranda IM nun Servergruppen, Gruppenchat sowie das Setzen und Empfangen von Statusinformationen. Zudem gab es weitere kleinere Verbesserungen am AIM-Protokoll, wie auch beim Yahoo-Protokoll, das nun die Version 9.x unterstützt. Bei der bisherigen Miranda-IM-Version 0.7.x endet die Yahoo-Unterstützung Mitte August 2009, aber ein Wechsel auf die neue Version von Miranda IM bringt Abhilfe.

Das MSN-Protokoll wurde neu geschrieben, um auch die Version 8.5 zu unterstützen. Zudem wurde eine Hotmail-Benachrichtigungsfunktion integriert. Für das Jabber-Protokoll wurde der Dateiversand deutlich verbessert und zahlreiche Jabber-Optionen werden nun direkt unterstützt. Zudem wurden auch einige Verbesserungen an IRC vorgenommen, so dass IRC-Server nun in einer Datenbank gespeichert werden und Filterfunktionen für IRC-Channels unterstützt werden.

Miranda IM 0.8.0 steht für die Windows-Plattform ab sofort als Download bereit.


eye home zur Startseite
Ragewind 19. Jun 2009

Wer es optisch ansprechender mag, der kann auch mal einen Blick auf Miranda: Fusion...

erklärBÄR 19. Jun 2009

"Meta" das alt-griechische Wort für "über, mehr als". Wenn Du also ein und denselben...

R(i)SK 19. Jun 2009

... Vielleicht solltest Du Dich erstmal über den Unterschied zwischen einer Client...

abc111 19. Jun 2009

joa, ist schon drin in der msn.dll die mitgeliefert wird

Himmerlarschund... 18. Jun 2009

Nu lass doch. Er war froh, auch mal was beitragen zu können.


Computerspezi / 18. Jun 2009

Miranda 0.8.0



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  2. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Bielefeld
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 12,99€
  3. 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. SSD

    Samsungs 860 Evo und 970/980 zeigen sich

  2. Elektroauto

    Schweißprobleme beim Tesla Model 3 möglich

  3. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  4. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  5. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  6. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  7. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  8. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  9. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  10. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

  1. Re: Sieht sehr cool aus, aber..

    frostbitten king | 08:03

  2. Re: Und dafür hast du jetzt einen neuen Thread...

    Ducifacius | 08:02

  3. Re: "In Süddeutschland ist die Integration...

    zoeck | 08:00

  4. Re: Das sagt eigentlich schon alles aus.

    PiranhA | 07:59

  5. Re: Propaganda? Können sie!

    Grolox | 07:47


  1. 07:37

  2. 07:27

  3. 23:03

  4. 19:01

  5. 18:35

  6. 18:21

  7. 18:04

  8. 17:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel