Abo
  • Services:

US-Elektrizitätswirtschaft sagt Cyberspionen den Kampf an

Steuerungssysteme werden überprüft

Das US-Energieaufsicht North American Electric Reliability Corporation geht gegen Cyberspione vor. Nachdem im Frühjahr Spionagesoftware in den Systemen einiger Energieversorger entdeckt worden war, sollen die Systeme nun systematisch auf Lücken und Infiltrationen überprüft werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Aufgeschreckt durch die Funde von Spionagesoftware wollen die US-Energieversorger ihre Systeme, die das Stromnetz steuern, systematisch untersuchen. Ziel sei, herauszufinden, ob und wie weit Cyberspione die Netze bereits infiltriert haben, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eingeweihte Quellen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, südliches Baden-Württemberg
  2. über experteer GmbH, München

Die North American Electric Reliability Corporation (NERC) verhandele bereits mit einem Dienstleister, der in den Systemen nach Lücken und Malware suchen soll, so die Zeitung. Die NERC ist ein Non-Profit-Unternehmen, dessen Aufgabe darin besteht, die Funktionsfähigkeit des nordamerikanischen Stromnetzes sicherzustellen.

Geheimdienste entdeckten Lecks zuerst

Das Programm sei das erste auf Industrieebene, das sich der Cyberspionage widmet. Oft seien es die US-Geheimdienste, die Einbrüche in die Computernetze von Unternehmen entdecken, so die Zeitung. So waren es auch Computerforensiker des Secret Service, die Anfang des Jahres die Sicherheitslücke beim US-Zahlungsdienstleister Heartland Payment Systems aufdeckten. Die Spezialisten des Unternehmens hatten das Leck nicht aufspüren können.

Gleichzeitig hat die NERC eine Reihe von Initiativen zum Schutz vor Cyberangriffen ins Leben gerufen. Dazu gehört unter anderem ein Cyberwar-Planspiel, bei dem die Systeme einiger Energieunternehmen auf die "Fähigkeit, Cyberzwischenfälle zu erkennen, darauf zu reagieren und sie zu mildern" überprüft werden sollen, so die NERC. "Cybersicherheit und der Schutz der kritischen Infrastruktur genießen weiterhin höchste Priorität in unserer Organisation", sagte NERC-Chef Rick Sergel.

Im April 2009 war bekannt geworden, dass Cyberspione in die Systeme der Elektrizitätsversorgung eingedrungen waren und dort Sabotagesoftware installiert haben, mit deren Hilfe die Systeme lahmgelegt werden können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 1,25€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

x2k 04. Jun 2010

Die sicherste Methode wäre ja den Pc aus schalten <<< einklassiker ^^ aber jetzt mal...

Labertasche 18. Jun 2009

Das geht leider nicht immer. An den Stellen wo dies nicht funktioniert, sollte dann aber...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Recycling: Die Plastikwaschmaschine
    Recycling
    Die Plastikwaschmaschine

    Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann


        •  /