Abo
  • Services:
Anzeige

Eine Handelsplattform für gehackte PCs

1.000 malwareinfizierte PCs für 5 bis 500 US-Dollar

Wie gehackte PCs gehandelt werden, berichtet Finjan in seinem Cybercrime Intelligence Report. Mit Malware infizierte Rechner werden wie Waren gehandelt und damit zu einem digitalen Anlagegegenstand von Cyberkriminellen.

Das hausinterne Malicious Code Research Center (MCRC) des Anbieters von Sicherheitslösungen, Finjan, hat ein Handelsnetzwerk und Botnet entdeckt, in dem kompromittierte PCs mit Profit verkauft werden. Das "Golden Cash Netzwerk" handle auf einer ausgefeilten Handelsplattform mit malwareinfizierten PCs. Die Handelsplattform umfasse alle nötigen Komponenten - Käufer- und Verkäuferseite, Attack Toolkit und Distribution über sogenannte Partner.

Anzeige

Die kompromittierten PCs seien damit mehr als eine einmalige Geldeinnahmequelle, sie würden als eine Art digitaler Anlagegegenstand eingesetzt, der wiederholt gekauft und verkauft werden kann, so Finjan.

Auf der Käuferseite der Handelsplattform können Pakete von 1.000 malwareinfizierten PCs für fünf bis 100 US-Dollar gekauft werden, abhängig von den Herkunftsländern. Auf der Verkäuferseite der Handelsplattform verkaufen Cyberkriminelle Pakete von 1.000 malwareinfizierten PCs für 25 bis 500 US-Dollar.

Partner werden für die erfolgreiche Verbreitung des Botnets und die Beschaffung von FTP-Credentials legitimer Webseiten durch infizierte PCs bezahlt. Kompromittierte PCs können mehrfach mit Malware infiziert werden, jedes Mal wenn sie an einen neuen "Besitzer" verkauft werden. Zudem gibt es auf der Handelsplattform Exploit-Toolkits mit verschleiertem Code und das "Trojan Zalupko Attack Toolkit".

Weiter Details finden sich in Finjans Cybercrime Intelligence Report (Ausgabe 2, 2009).


eye home zur Startseite
Die Frage 18. Jun 2009

Die "Marktanteile" und der Preis verschiedener Betriebssysteme könnten echt interessant...

Gelb und glücklich 18. Jun 2009

Ja und zwar alles ausser Zeta, denn das ist gelb und die Farbe gelb macht den Hackern...

FailedInPis 18. Jun 2009

na wenn ich infizierte PCs so günstig nach Hause bekomme dann bestell ich wohl auch mal...

killerspieler 18. Jun 2009

Also der muß aber mindestens noch automatisiert killerspiele spielen

Himmerlarschund... 18. Jun 2009

Gut, ich muss zugeben, der Ironiedetektor hatte einen Aussetzer. Ich nehme alles zurück...


IT-Sicherheit für Einsteiger / 18. Jun 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen
  2. ASTERION Germany GmbH, Viernheim/Rüsselsheim
  3. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf
  4. über Duerenhoff GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Auf MacOS unbrauchbar

    Danse Macabre | 05:59

  2. Re: die alte leier

    teenriot* | 05:57

  3. Die Gesellschaft hat Schuld

    Schnippelschnappel | 05:11

  4. Re: Der Akku wird zu schnell geladen

    gehtjanx | 04:54

  5. warum wischt ihr nicht einfach alles weg?

    gehtjanx | 04:50


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel