Abo
  • Services:
Anzeige

Überarbeitete Linkstation Pro von Buffalo (Update)

Nachfolger mit besseren Transferraten

Der Netzwerkspeicher Linkstation Pro wird von Buffalo Technology neu aufgelegt. Die zweite Gerätegeneration soll durch einen schnelleren Prozessor mehr Datendurchsatz bieten.

Die neue Linkstation Pro mit der Modellbezeichnung LS-XHL soll in Kapazitäten von 1 TByte, 1,5 TByte und 2 TByte ab Mitte Juni 2009 in Deutschland erhältlich sein. Durch einen schnelleren Prozessor soll Buffalos erneuerter Netwerkspeicher (Network Attached Storage, NAS) etwa doppelt so hohe Datentransferraten erreichen als der Vorgänger - und damit einen Hauptkritikpunkt der Linkstation Pro beseitigen.

Anzeige

Im Vorgänger LS-GL steckte laut NAS-Central.org-Wiki noch ein Marvell 88F5182 Media Vault Processor mit 400-MHz-ARM9-Kern (ARM926EJ-Sid). Dieser lieferte laut Buffalos Werbeaussagen rund 30 MByte/s beim Lesen über Gigabit-Ethernet, was aber verschiedenen Tests zufolge in der Realität nicht erreicht wurde. Die neuen LS-XHL-Modelle - den CPU-Typ nannte der Hersteller noch nicht - sollen bei Lesezugriffen über Gigabit-Ethernet bis zu 66 MByte/s liefern. Angaben zu Schreibzugriffen fehlen ebenfalls noch.

Durch mehr CPU-Leistung und vermutlich auch mehr RAM hat Buffalo der neuen Linkstation Pro auch einen Bittorrent-Client spendieren können. Er wird - wie auch bei Geräten anderer Hersteller - über eine Weboberfläche verwaltet, führt Bittorrent-Downloads automatisch aus und stellt sie im Heimnetz zur Verfügung - über ihren integrieren DLNA-zertifizierten UPnP-Mediaserver. Auch die neue Linkstation Pro unterstützt das Auslesen (Direct-Copy-Funktion) von Mediadaten von Video- und Digitalkameras auf Knopfdruck über die USB-2.0-Schnittstelle an der Rückseite.

Print- und FTP-Server sind ebenfalls integriert. Und ein Fernzugriff ist über einen eigenen Webdienst www.buffalonas.com möglich. So sollen etwa Fotos, Musik oder Filme auch von unterwegs abgerufen werden können. Backups der Daten können automatisch über Ethernet auf einer zweiten Linkstation im Heimnetzwerk abgelegt werden. Auch für Mac-Nutzer soll die Linkstation Pro wegen ihrer iTunes- und Time-Machine-Backup-Unterstützung interessant sein.

Die Linkstation Pro mit 1-TByte-Festplattenkapazität (LS-XH1.0TL) listet Buffalo mit 229,99 Euro. Das Modell mit 1,5 TByte (LS-XH1.5TL) kostet 289,99 Euro und das mit 2 TByte (LS-XH2.0TL) 439,99 Euro. Ab Mitte Juni 2009 sollen die Geräte lieferbar sein, die Garantie beträgt zwei Jahre.

Nachtrag vom 18. Juni 2009, um 10:45 Uhr:
Von Buffalo war mittlerweile in Erfahrung zu bringen, dass in der neuen Linkstation Pro ein Marvell-Chipsatz (Kirkwood 88F6281) mit einen Dual-Core-ARM-Kern mit 1,2-GHz-Taktung sitzt. Außerdem ist der Speicher mit 256 MByte RAM doppelt so groß wie beim Vorgänger. Je nach Dateigröße sollen beim Schreiben 42 bis 44 MByte/s und beim Lesen 55 bis 70 MByte/s erzielt werden.


eye home zur Startseite
Link-Fan 21. Aug 2009

Kann mir jemand sagen ob das mit diesem DLNA-Player wirklich auch schnell bei 1000en...

poeser_purche 18. Jun 2009

Der Durchschnittliche Verbrauch des Geräts ist 17 Watt/h. D.h. 1 Kw/h entspricht 58 h...

TS-119 auf... 18. Jun 2009

Wie mein Vorredner schon schrieb, ist hierfür SMB zuständig, was Windows nativ kann. Es...

ck (Golem.de) 18. Jun 2009

Ja, genau. Mein Fehler hab vermutlich beim Schreiben einmal an Linksystation gedacht...

DasKL 18. Jun 2009

mist, zu lange gebraucht zum posten^^ Denke der Autor ist durch Linkstation auf Linksys...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  4. Lernstudio Barbarossa GmbH, Kaiserslautern


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    ThaKilla | 07:45

  2. Re: 999 Mrd $ Klage

    Marius428 | 07:39

  3. Re: ist ja ein Lacher gegen die illegalen IPTV...

    RicoBrassers | 06:51

  4. Re: Nicht so schwer:

    sofries | 04:54

  5. Re: Verstehe das Geschrei nicht

    Bachsau | 04:30


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel