Abo
  • Services:

Tragbare Projektoren mit 3.500 ANSI-Lumen

Casio stellt kompakte Präsentationsgeräte vor

Sie sollen die hellsten und dabei kleinsten Projektoren sein, verspricht Casio. Mit einem Gewicht von 1,8 kg sind die neuen Modelle XJ-S68 und XJ-S63 zumindest leicht genug, um sie zu Präsentationen mitzunehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide Projektoren arbeiten mit DLP-Technik und erreichen eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln. Sie sind 3,2 cm hoch und werden 3.500 ANSI-Lumen hell. Die tragbaren Projektoren sind mit Zoomobjektiven ausgestattet, die Projektionsdiagonalen von 0,38 bis 7,62 m bei Abständen zwischen 0,84 und 9,14 m ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Robert Bosch GmbH, Dresden

Der XJ-S68 kann Powerpoint-Präsentationen ohne PC anzeigen. Dazu wurde ein USB-Anschluss in den Projektor integriert, in den der USB-Stick mit der Präsentation gesteckt wird. Die mitgelieferte Software Casio EZ-Converter Pro wandelt Tabellen, Worddokumente und PDFs in Grafiken um, die der Projektor ebenfalls über den USB-Stick darstellt.

Reprokamera verfügbar

Ein WLAN-Adapter ist als Zubehör erhältlich. Mit einer optionalen digitalen Reprokamera können Papierdokumente abgefilmt werden, die der Projektor sofort darstellt. Damit kann der Projektor auch als Ersatz für einen Overheadprojektor eingesetzt werden.

Neben einem VGA-Anschluss besitzen die Projektoren Component- und Composite-Anschlüsse, jedoch keine digitalen Eingänge. Die Lampen der Projektoren sollen nur 2.000 Stunden halten, bevor sie ausgetauscht werden müssen.

Casio will den XJ-S68 für 1.300 US-Dollar und den XJ-S63 für 1.400 US-Dollar verkaufen. Deutsche Daten stehen noch nicht fest.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

33adlereule 18. Jun 2009

Ich schätze 35,0 dB. Informationsgrundlage liegt hier: http://www.idealo.de...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /