Panasonic legt Akkus von Drittherstellern lahm

Firmwareupdate aus Sicherheitsgründen

Panasonic hat eine Reihe von Firmwareupdates für Digitalkameras vorgestellt. Doch die Kameras können danach nicht mehr mit Akkus von Dritthersteller betrieben werden. Panasonic begründet das mit Sicherheitsmaßnahmen. Kritiker vermuten eine bewusste Störung des lukrativen Zubehörmarktes.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Firmware erkennt Akkus, die von Panasonic gefertigt wurden. Panasonic teilte mit, dass einige Akkus von Drittherstellern nicht mit Sicherheitsmechanismen ausgestattet sind, die Überhitzen und Überladen ausschließen. In der Folge könnten Schäden an den Kameras entstehen und im schlimmsten Fall auch Verletzungen der Benutzer nicht ausgeschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. Software Product Marketing Manager - Advantest Cloud Solutions (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Mitarbeiter IT Service Desk (w/m/d) Mac OS
    Bechtle GmbH, Hamburg
Detailsuche

Nach dem Update verweigern die Kameras den Betrieb mit Akkus von anderen Herstellern. Wer solche Akkus einsetzt und weiter verwenden will, sollte die Firmware also nicht einspielen. Kritiker vermuten hinter der Firmwarepolitik einen Versuch von Panasonic, den lukrativen Handel mit Kamerazubehör zu stören.

Die Liste der von den Update betroffenen Kameras ist lang. Sie umfasst die Panasonic-Modelle

  • DMC-FX40/FX48
  • DMC-FX550/FX580
  • DMC-FT1/TS1
  • DMC-FS4
  • DMC-FS6
  • DMC-FS7
  • DMC-FS8
  • DMC-FS15
  • DMC-FS25
  • DMC-FS42
  • DMC-FS62
  • DMC-TZ7/ZS3
  • DMC-TZ6/ZS1
  • DMC-TZ65
Noch nicht erhältlich sind die Updates für die neue Kamera DMC-G1 und ihr Schwestermodell DMC-GH1. Doch auch hier will Panasonic künftig Akkus von Drittherstellern abschalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DSLR 19. Jun 2009

...nur tote Fische schwimmen mit dem Strom heißt es - haaachh ist schon spät. ;)

kischorsch 19. Jun 2009

Die G1 kannst du eh vergessen: das ist *alles* völlig überteuert: Objektive, Adapter...

bazille 19. Jun 2009

Akkugröße, Anzahl der Fotos, mit Blitz/ohne Blitz, Videofunktion, Displayhelligkeit- und...

Wonko der... 18. Jun 2009

Oder gar nicht erst lange fackeln und Kameras anderer Hersteller kaufen. So viel besser...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sennheiser TV Clear Set im Test
Eine teure Lösung für ein spezielles Problem

Mit den Hörstöpseln TV Clear Set von Sennheiser sollen Dialoge im TV besser zu verstehen sein. Das klappt sehr gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

Sennheiser TV Clear Set im Test: Eine teure Lösung für ein spezielles Problem
Artikel
  1. Branchenversprechen: Boston Dynamics will Roboter nicht bewaffnen
    Branchenversprechen
    Boston Dynamics will Roboter nicht bewaffnen

    Mehrere Robotikunternehmen, darunter Boston Dynamics, wollen die Bewaffnung ihrer Produkte nicht unterstützen.

  2. Elektroauto: VW ID.2 X soll 400 km weit fahren
    Elektroauto
    VW ID.2 X soll 400 km weit fahren

    Volkswagen will angeblich den ID.2 X als kompaktes E-SUV positionieren und mit einer respektablen Reichweite ausstatten.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • PS5 bestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /