Abo
  • Services:

91 Prozent der Deutschen für Kinderpornosperren

Bedenken der Kritiker ausgeblendet

91 Prozent der Deutschen begrüßen, dass die Bundesregierung mit Internetsperren gegen Kinderpornografie vorgehen will. Lediglich 6 Prozent halten diese Maßnahmen für nicht geeignet, 3 Prozent sind unentschieden. Das geht aus einer repräsentativen Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach hervor.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue "Zugangserschwerungsgesetz" für Internetsperren soll am morgigen 18. Juni 2009 im Bundestag verabschiedet werden. Die deshalb in der Kritik stehende Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat einen Tag zuvor eine Allensbacher Studie vorgestellt, für die 1.832 Menschen befragt wurden. Die Studie wurde im Auftrag des Familienministeriums erstellt. Überraschend hoch fällt darin die Zustimmung der Bevölkerung für den umstrittenen Regierungskurs aus.

Stellenmarkt
  1. Cluno GmbH, München
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Auf die Frage "Die Bundesregierung hat sich kürzlich auf Maßnahmen gegen Kinderpornografie geeinigt, mit denen Internetanbieter verpflichtet werden, den Zugang zu kinderpornografischen Seiten zu blockieren. Wenn ein Internetnutzer auf solche Seiten kommt, wird ein großes Stoppschild angezeigt, und man kommt nicht mehr weiter. Begrüßen Sie diese Maßnahmen, oder halten Sie sie nicht für den geeigneten Weg, um Kinderpornografie zu bekämpfen?", sagten 91 Prozent, dass sie die Maßnahme befürworteten.

Eine frühere Umfrage mit ähnlichem Ergebnis war wegen suggestiver Fragestellung kritisiert worden.

Die Position der Gegner der Internetsperren wurde von den Meinungsforschern allerdings verfälscht thematisiert. Unter der Losung "Löschen statt Sperren" fordern Bürgerrechtler wirksame Maßnahmen gegen Kinderpornografie im Internet, statt leicht zu umgehende Internetsperren. Zudem fürchten die Kritiker, dass mit den geheimen Sperrlisten ein Zensurnetzwerk gegen politische Inhalte bereitgestellt wird. Die Allensbacher Demoskopen wollen dagegen nur wissen, ob Kinderpornosperren die Informationsfreiheit verletzen würde, was 90 Prozent verneinten.

Am Donnerstag soll es Mahnwachen gegen die Verabschiedung des Gesetzes in der Nähe des Bundestages geben. Bei Twitter werden unter #sperrwache Sprüche für Transparente gesammelt. Sollte das Gesetz wie geplant verabschiedet werden, ist für Samstag eine Demonstration geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)

Wikifan 02. Jul 2009

Frag deinen Anwalt!

Das Volk ist... 22. Jun 2009

Genau - man muss doch einsehen, dass jeder der gegen Zensur ist, auch ein Kinderschaender...

olleIcke 20. Jun 2009

http://ak-zensur.de/2009/05/20/Grafik-Mogis-Umfrage.png natürlich ist diese Umfrage...

Tach 19. Jun 2009

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Das gilt insbesondere bei Statistiken und Studien...

Bonesmoker 19. Jun 2009

Ja, das Einkassieren,bzw beschlagnamen der Server klappt ja nur bei Raubkopien, wenn es...


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    •  /