Google: Einigung in Sachen Street View

Menschen sollen ihre Häuser vorab gegen Veröffentlichung sperren können

Google hat sich nach eigenen Angaben mit den deutschen Datenschutzbehörden im Streit um Street View geeinigt, so dass einem Start des Dienstes in Deutschland nichts mehr im Wege steht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Street-View-Funktion von Google Maps ermöglicht es, 360-Grad-Panoramafotos auf Straßenniveau anzusehen. Datenschützer sehen das Angebot kritisch, da Google flächendeckend Fotos von Straßen erfasst und öffentlich zugänglich macht. Sie drängen unter anderem darauf, dass Menschen, die Abbildungen ihrer Häuser, Vorgärten und Autos nicht bei dem Geodatendienst wiederfinden wollen, garantiert wird, die erstellten Bilder schon "vor der Veröffentlichung unkenntlich" zu machen.

Stellenmarkt
  1. Data Manager (m/w/d)
    Hays AG, München
  2. Beschäftigte:r (w/m/d) in der Informations- und IT-Sicherheit
    Universität zu Köln, Köln
Detailsuche

Schleswig-Holsteins Landesdatenschützer Thilo Weichert fordert beispielsweise "die Löschung beziehungsweise unwiederbringliche Verpixelung [...] der Rohdaten".

Automatische Blurringtechnik

Anfang dieser Woche sei man nun mit dem Hamburgischen Datenschutzbeauftragten, der die Verhandlungen auf Seiten der Datenschutzbehörden leitet, zu einem Ergebnis gelangt, so Google. Zuvor hat das Unternehmen nach eigenen Angaben den Datenschützern detaillierte Informationen und Stellungnahmen zur Funktion und Arbeitsweise von Street View zukommen lassen und sie ausführlich über die einzelnen Datenschutzmaßnahmen informiert. Dabei demonstrierte Google auch eine automatisierte Blurringtechnik, mit der Gesichter und Autokennzeichen unkenntlich gemacht werden. Zudem soll es eine Meldefunktion geben, mit der Nutzer jederzeit Fotos aus Street View entfernen beziehungsweise unkenntlich machen lassen können.

Auch soll es ein Werkzeug geben, mit dem Menschen bestimmte Örtlichkeiten nennen können - beispielsweise den Standort ihres Hauses - die sie nicht bei Street View veröffentlicht sehen möchten. Es soll noch vor dem Start von Street View in Deutschland zur Verfügung stehen.

Golem Karrierewelt
  1. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Welche Städte Google mit Street View im Juni und Juli 2009 erfassen will, ist in einer FAQ dargestellt. Wann die Bilder in Google Maps zur Verfügung stehen, steht noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Moses 18. Jun 2009

ich bin eigentlich sehr für privatsphäre... aber was soll der scheiß? fotos von der stra...

willju 18. Jun 2009

HaHaHa - selten so gelacht!

Pixelmann 17. Jun 2009

Da läuft die Datenschutzdebatte auf Hochtouren und Google schreibt das ab Juni/Juli mit...

47110815 17. Jun 2009

Muss ich jetzt also alle Bilder von Street-View anschauen, um google mitzuteilen, das ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /