Dell baut in Frankfurt 33 Prozent der Jobs ab

Auch in Halle werden Arbeitsplätze verlorengehen

Der US-Computerkonzern Dell wird in seiner deutschen Niederlassung in Frankfurt am Main 33 Prozent der Jobs (175 Stellen) abbauen. Das geht aus einer Vereinbarung mit dem Betriebsrat hervor, die Golem.de zugespielt wurde. Dabei werde auch auf betriebsbedingte Kündigungen nicht verzichtet. Auch in Halle wird es einen Stellenabbau geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Dell setzt seinen angekündigten konzernweiten Stellenabbau auch in Deutschland um. Laut einer Betriebsvereinbarung über einen Interessenausgleich und Sozialplan sollen bei Dell in Frankfurt am Main 33 Prozent der Arbeitsplätze wegfallen. "Die Zahl der Arbeitnehmer muss aus Sicht von Dell von aktuell 502 um insgesamt 175 Stellen reduziert werden", heißt es in dem internen Vertragswerk, dessen Authentizität Dell Deutschland indirekt bestätigt hat.

Stellenmarkt
  1. Software Consultant / Project Manager (m/w/d) Software Logistics
    ecovium GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. IT-Systemadministrator (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Neumünster
Detailsuche

Dell-Konzernchef Michael Dell hatte das Ziel vorgegeben, durch den Abbau von Arbeitsplätzen und die verstärkte Auslagerung der Produktion bis zum Finanzjahr 2011 Einsparungen in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar zu erzielen. Später wurde das Ziel auf 4 Milliarden US-Dollar erhöht.

Im Fiskaljahr 2009 habe der Computerhersteller im Wirtschaftsraum EMEA - eine Abkürzung, die für Europe (West- und Osteuropa), Middle East (Naher Osten) und Afrika steht - bereits einen Umsatzrückgang im zweistelligen Bereich verzeichnet, so Dell in dem Sozialplan. Gemessen in US-Dollar sei der Umsatz im Geschäftskundenbereich in Deutschland im laufenden Jahr "signifikant zurückgegangen". Konkrete Aussichten dafür, dass sich dies nachhaltig ändere, gebe es weder derzeit, noch für einen "überschaubaren Zeitraum". Arbeitgeberseitige Kündigungen erfolgen ab Juni 2009 und "sollen nach Möglichkeit sozialverträglich umgesetzt werden".

Dell-Deutschland-Sprecher Michael Rufer sagte Golem.de: "Richtig ist, dass im Zuge unserer Anstrengungen auch ein Personalabbau nötig sein wird. Details zu den in Deutschland geplanten Maßnahmen kann ich an dieser Stelle jedoch nicht kommentieren."

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    27.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach Angaben der Dienstleitungsgewerkschaft Verdi, hatte Dell für Europa nur einen Personalabbau von 20 Prozent geplant. Mit 33 Prozent fallen die Schnitte damit in Frankfurt tiefer aus, wie erwartet. Auch in Halle soll es Entlassungen geben, aber signifikant weniger.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gunnar 24. Jun 2009

Lieber Leser, auf solche Kommentare sollte man gar nicht erst reagieren. Ist ist...

Infernale 23. Jun 2009

"Wie DELL das macht" ? Aus DELL Sicht sehr easy. Wie war doch gleich der Slogan ? "Easy...

Schädlingsbekäm... 20. Jun 2009

DELL - Diese elenden Heuschrecken! Bluten Land und Leute erbarmungslos aus. Sahnen...

Kontro... 17. Jun 2009

Die Folgen von einem Grundeinkommen: 1. Die Preise steigen, weil -das Grundeinkommen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

  2. Mireo Plus H: Brandenburgischer Verkehrsbetrieb kauft Brennstoffzellenzüge
    Mireo Plus H
    Brandenburgischer Verkehrsbetrieb kauft Brennstoffzellenzüge

    Siemens liefert sieben mit Wasserstoff betriebene Züge an den Verkehrsbetrieb NEB. Sie sollen ab Ende 2024 im Einsatz sein.

  3. Pro Electric SuperVan: Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW
    Pro Electric SuperVan
    Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW

    Ford hat auf dem Goodwood Festival of Speed den Ford Pro Electric SuperVan gezeigt, der die Tradition der Transit-Showcars des Unternehmens fortsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /