Abo
  • Services:
Anzeige

Apples Glossy-Displays können zu Verletzungen führen

Australische Universität rät vom Kauf von Macbooks und Apple-Displays ab

Eine australische technische Universität rät vom Kauf von Hochglanz-Displays ab und erwähnt konkret Notebooks und Flachbildschirme vom Hersteller Apple. Viele Nutzer nähmen, um durch die starken Reflexionen glänzender Displays nicht gestört zu werden, eine ungesunde Körperhaltung ein und riskierten Verletzungen.

Hochglanz-Displays gelten wegen ihrer starken Reflexionen nicht nur als unergonomisch, in einigen Ländern dürfen sie aus Arbeitsschutzgründen in Betrieben nicht eingesetzt werden. Das hindert Hersteller wie Apple jedoch nicht daran, ihre neuen Geräte zu Gunsten einer besseren Farbdarstellung lieber mit stark spiegelnden statt entspiegelten Oberflächen auszuliefern. Nur für Apples 17-Zoll-Macbook-Pro gibt es noch die Option, es gegen Aufpreis entspiegeln zu lassen, alle anderen Macbook- und Macbook-Pro-Modelle sowie die Cinema-Displays sind nur noch in einer Glossy-Ausführung zu haben. Damit hat sich Apple schon viel Kritik eingehandelt, ohne jedoch vom Kurs abzuweichen.

Anzeige

Heftige Kritik kommt aus Australien, von der Queensland University of Technology (QUT) in Brisbane. In deren Arbeitsschutzbedingungen gibt es mittlerweile einen eigenen Eintrag für die Apple-Displays. Unter dem Titel "High Gloss Computer Screens" beschreibt eine Universitätswebseite die Gefahren, die von Apples Glas- oder High-Gloss-Bildschirmen ausgeht.

"Reflexionen und blendendes Licht auf High-Gloss-Bildschirmen und ihr Zusammenhang mit dem Winkel des Bildschirms könnten den Nutzer dazu bringen, beim Betrachten des Bildschirms... ungünstige Körperhaltungen einzunehmen. Diese Reflexionen auf den Bildschirmen können von internen und externen Quellen kommen, beispielsweise von der Deckenbeleuchtung und/oder der Fensteranordnung", warnt die Universität. Die ungünstigen Körperhaltungen könnten beim Nutzer zu Verletzungen führen.

Entsprechend rät die Universität zum Kauf anderer Bildschirme, die entspiegelt statt hochglänzend sind. Da das nicht immer möglich ist, gibt es auch andere Ratschläge: Die Beleuchtung sollte auf die Glossy-Displays angepasst, die Position der Fenster zum Arbeitsplatz berücksichtigt werden und eine geringere Leuchtstärke der Displays deren Lesbarkeit verbessern. Zudem sollte das Display im 90-Grad-Winkel zu Lampen ausgerichtet werden, um die Glanzlichter zu minimieren. Außerdem sollte nicht zu lange vor Glossy-Bildschirmen gearbeitet werden, um die Belastung zu minimieren.


eye home zur Startseite
not me 05. Okt 2009

Der Artikel stimmt nicht so ganz. Für stolze 50 Euronen Aufpreis darf man auch ein...

Muaddib 19. Jun 2009

Kann ich dir sagen: Da das Ätzen des Bildschirms (=matt Entspiegeln) weggelassen wird...

Muad'dib 19. Jun 2009

FULL ACK.

Jay Öm 18. Jun 2009

Falsch. Die Macs werden in den selben China-Klitschen und in der selben miesen Qualität...

/mecki78 18. Jun 2009

Andere Leute wären froh wenn sie ein halbwegs schnelles Internet hätten, oder zumindest...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TUI Group, Hannover
  2. Stadtwerke Düsseldorf AG, Düsseldorf
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  4. ANSYS Germany GmbH, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: die hätten vor dem unfähigen LG Köln klagen...

    User_x | 23:21

  2. Re: Sinnfrage

    klosterhase | 23:17

  3. Re: Vergleich zum Aldi Convertible

    meav33 | 23:06

  4. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    fg (Golem.de) | 23:00

  5. Re: Vergleich mit Asus Zenbook UX360CA-C4227T

    ulink | 22:56


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel