Abo
  • Services:
Anzeige

Apple droht wegen Palms iTunes-Anbindung mit Update

Künftiges iTunes-Update könnte Datenaustausch verhindern

Schon bald könnte Apple die iTunes-Synchronisierung des Palm Pre aushebeln. Darauf deutet ein jüngst veröffentlichtes Support-Dokument hin. Darin weist Apple darauf hin, dass eine Synchronisierung zwischen iTunes und einem Nicht-Apple-Mediaplayer jederzeit per Softwareupdate deaktiviert werden kann.

Apple sieht keine offiziellen Schnittstellen für iTunes vor, über die Hersteller anderer Geräte ihre Daten austauschen können. Somit lassen sich iTunes-Informationen eigentlich nur mit Apple-Geräten abgleichen. Palm hatte Ende Mai 2009 angekündigt, dass das Pre-Smartphone dennoch eine iTunes-Anbindung bieten wird. Mittlerweile ist bekannt, dass Palm einen Trick anwendet, bei dem sich das WebOS-Smartphone als iPod ausgibt.

Anzeige

Nachdem dieser Trick entdeckt wurde, gab es bereits die Befürchtung, dass Apple einen Datenaustausch zwischen iTunes und Pre verhindern wird, indem dieser Trick in einer künftigen iTunes-Version ausgehebelt wird. Ein aktuelles Support-Dokument deutet genau dies an. In dem Dokument vermeidet es Apple tunlichst, das Pre-Smartphone oder Palm namentlich zu nennen.

 

Allgemein heißt es nur, dass keine Geräte von Drittherstellern von iTunes unterstützt würden. Es sei daher jederzeit möglich, dass ein iTunes-Update einen Datenaustausch mit einem Nicht-Apple-Gerät unmöglich macht. Mit diesem Schritt hat sich Apple erstmals dazu geäußert, dass Palms Pre Daten mit iTunes austauschen kann.

Noch ist nicht absehbar, ob Apple dem Hinweis Taten folgen lässt und den Datenaustausch zwischen Pre und iTunes durch ein Softwareupdate verhindert. Zudem ist nicht klar, ob Palm darauf wiederum reagieren wird und mittels Firmware-Upgrade für den Pre den Datenaustausch wieder ermöglichen wird. Sollte das der Fall sein, könnte ein langes Katz-und-Maus-Spiel zwischen Apple und Palm bevorstehen.


eye home zur Startseite
mercalli12 05. Aug 2009

zum glück haben nicht alle so viel ahnung wie du

gold3n 19. Jun 2009

du kannst aber das benzin das du tankst sowohl im Golf als auch im Ford nutzen. und das...

gates. 18. Jun 2009

Was ist damit? Gibt's schon seit einiger Zeit und niemand beschwert sich.

aha 17. Jun 2009

ganz einfach weil Sie funktionieren und zwar richtig

Schnarchnase 17. Jun 2009

Dass muss man auch erst mal schaffen, mehr Wörter falsch zu schreiben als richtig.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn
  2. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Heilbronn
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    Trockenobst | 02:46

  2. Re: Öffnungszeiten Online einführen!

    Schrödinger's... | 00:43

  3. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Vollstrecker | 00:38

  4. Re: Sinn

    flow77 | 00:32

  5. Re: Standard-YouTube-Lizenz

    redmord | 00:13


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel