Abo
  • Services:
Anzeige

Stiftsteuerung für den Projektor

Rollbare Magnettafel als Leinwand mit Stiftsteuerung

Mit einem digitalen Stift direkt auf der Projektorleinwand schreiben - das ermöglicht eine tragbare Magnettafel von Plus Vision, die als Leinwand für den Projektor und als Whiteboard verwendet werden kann.

Der mitgelieferte Stift tastet mit einer winzigen Kamera an der Spitze das Mikroraster auf der Tafel ab und meldet seine Position zum Rechner. Plus Vision verwendet beim Stift die Technik von Anoto. Durch Bluetooth entstehen dabei keine Stolperfallen für den Vortragenden und seine Zuhörer. Plus Vision nennt die rollbare Tafel UPIC (Ultra Portable Interactive Communication).

Anzeige

Das UPIC ist nur 0,4 mm dick und magnetisch, damit die Leinwand an vielen Oberflächen ohne Zubehör befestigt werden kann. Die Leinwand ist in Diagonalen von 56, 64 und 72 Zoll erhältlich und wiegt 1,6 bis 2,8 kg. Damit soll sie zum Beispiel vom Lehrer leicht vom einen ins andere Klassenzimmer transportiert werden können - bei herkömmlichen Whiteboards ist das wesentlich beschwerlicher.

Die beiliegende Software rechnet die Eingaben des Nutzers sofort in die Präsentation ein. Dadurch sieht es so aus, als würde der Benutzer direkt auf der Leinwand schreiben. Im Leinwandmodus kann das UPIC zusammen mit dem schnurlosen Stift als Mausersatz zur Rechnerbedienung eingesetzt werden.

 

Die Funktion "Touch & Draw" der mitgelieferten Software hebt Inhalte durch Markierungen hervor und fügt Grafikelemente wie Rechtecke und Kreise ein. Die Zeichnungen können anschließend digital abgespeichert und weiterverarbeitet werden. Mit Powerpoint arbeitet UPIC ebenfalls zusammen. Mit dem Bluetooth- Griffel können die Folien mit der integrierten Stiftfunktion beschriftet und gespeichert werden.

Whiteboard-Funktion bedarf der Nachbesserung

Natürlich schattet der Benutzer die Projektion ab, wenn er direkt vor der Leinwand mit dem Stift hantiert. Damit die Zuschauer etwas sehen, ist deshalb die Bedienung von der Seite aus notwendig. Auf Dauer kann diese Körperhaltung zu Ermüdungserscheinungen führen.

Alternativ bietet sich die Verwendung als abwischbare Tafel an. Zwei Marker liegen dem Paket bei. Sie sind jedoch nicht mit der Anoto-Technik ausgerüstet und übermitteln deshalb auch ihre Position nicht zum Rechner. An dieser Stelle sollte Anoto unbedingt nachbessern und einen Stift samt Marker entwickeln. Damit könnten zum Beispiel nach einer Präsentation oder nach einer Schulung gedruckte Handouts vom Tafelbild erstellt werden.

Die beiliegende Software läuft nur unter Windows XP und Vista. Preise nannten Plus Vision und seine Vertriebspartner bislang nicht.


eye home zur Startseite
Schulhausmeester 18. Jun 2009

Gegen das AbschaTTen hilft beim Smartboard die Wahl der Rückprojektion. Durchsichtige...

Schulhausmeester 18. Jun 2009

Da schraubt unsereiner das Smartboard an die Wand oder den Beamer an den zusätzlich...

smalltalk 17. Jun 2009

Ein Smartboard ist etwas unhandlicher, wenn es den Raum wechseln soll. -> (Artikel) Wenn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. Robert Bosch GmbH, Dresden, Reutlingen
  4. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Wer sowas für "geschäftskritische Zahlen...

    Lord Gamma | 20:54

  2. Re: Wer könnte jetzt auf Linux migrieren?

    matok | 20:51

  3. Re: Vermutlich wurde der Taschenrechner in Java...

    GnomeEu | 20:51

  4. Re: Wird auch Zeit

    Lord Gamma | 20:50

  5. Ab sofort: Facebook - Schnellgerichte - Oder...

    MarioWario | 20:48


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel