Abo
  • Services:
Anzeige

Ricoh druckt mit Gel

Gelsprinter Aficio GX e3300N druckt 29 Seiten pro Minute

Ricoh hat zwei Drucker mit Gel-Drucktechnik vorgestellt. Anstelle von flüssiger Tinte setzen die Gelsprinter Aficio GX e3300N und Aficio GX e3350N eine gelartige Substanz ein. Mit einem besonders langen und breiten Druckkopf wird die Tinte großflächig aufgetragen, die Druckgeschwindigkeit steigt dadurch.

Die Drucker arbeiten mit vier Tanks und einem Druckkopf der 32,3 mm breit ist. Die Gelsprinter erreichen eine Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi. 384 Düsen tragen das Gel aufs Papier auf. Das Gel härtet beim Kontakt mit Papier sofort aus, teilte Ricoh mit. Die Rezeptur wurde auch auf trockene Umgebungen hin optimiert, damit das Material nicht vorher geliert. Die Drucke sind nach Herstellerangaben wasserfest und sonnenlichtresistent.

Anzeige

Die Gelsprinter erreichen Druckgeschwindigkeiten von bis zu 29 Farb- und Schwarzweißseiten in der Minute. Beide Drucker sind mit einer USB- und einer Netzwerkschnittstelle ausgestattet.

Um Gel zu sparen, kann im Farbdruck die Auftragsmenge reduziert werden. Der Economymodus gilt nur für die farbige, nicht aber für die schwarze Gelschicht. So soll verhindert werden, dass die Schrift zu blass wird.

Der erste Ausdruck soll nach sechs Sekunden vorliegen. Beide Drucker beherrschen den doppelseitigen Druck und verarbeiten Papierstärken bis 255 Gramm/Quadratmeter. Das Papierfach fasst 250 Blatt. Ein Spezialschacht für den Bannerdruck nimmt überlange Papiere mit einer Länge von maximal 129,5 cm auf.

Geldrucker sondern kein Ozon ab

Die Gelsprinter von Ricoh haben gegenüber Laserdruckern einige Vorteile. Sie sondern kein Ozon ab und der Umgang mit staubendem Toner entfällt. Der Energiebedarf im Betrieb soll bei 36 Watt liegen.

Jede der drei Farbgelkartuschen reicht für 1.000 Seiten und kostet 42,84 Euro, das schwarze Gel soll 1.500 Seiten (bei 5-prozentiger Deckung) bedrucken und ist für 34,51 Euro erhältlich.

Der Ricoh Gelsprinter Aficio GX e3300N ist ein GDI-Drucker und kostet rund 240 Euro, während der Gelsprinter GX e3350N auch PCL5c und PCL6 versteht und rund 300 Euro kostet. Die Geräte sollen ab sofort erhältlich sein.


eye home zur Startseite
ionenseuche 17. Jun 2009

Nundenn, erzähle doch mal, wie ein Luftionisator funktioniert, und was er dabei wie...

Neutronium 17. Jun 2009

1000 Farbseiten für 3x43€ und 1500 SW-Seiten für 35€ ist aber auch alles andere als...

Fallobst 17. Jun 2009

Hmm.. Danke :). Jedoch ist die News hier definitiv Offtopic und ineressiert die wenigsten...

1st1 17. Jun 2009

Hallo, gibt es für diese Drucker auch Farbpatronen mit Silber, Gold und weißer Farbe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 10,99€
  2. 189,99€
  3. (-75%) 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Und ...

    mhstar | 19:45

  2. Re: Dann eben nicht

    hum4n0id3 | 19:39

  3. Re: Scheint mir eigentlich ne gute Entwicklung ..

    derdiedas | 19:23

  4. Re: Toll Überschrift, doch leider Fail... XBox X...

    derdiedas | 19:17

  5. Re: schnell gelangweilt

    plutoniumsulfat | 19:08


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel