Abo
  • Services:

Wind River veröffentlicht Hypervisor

Virtualisierung auf Single- und Multicore-Prozessoren

Wind Rivers Hypervisor ist ab sofort verfügbar. Die Lösung ist an die Betriebssysteme der Firma angepasst, kann aber auch andere Systeme virtualisieren. Die Entwicklungsumgebung basiert auf Eclipse.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bei dem Produkt handelt es sich um einen Type-1-Hypervisor, der also direkt auf der Hardware läuft. In erster Linie ist der Hypervisor dazu gedacht, VxWorks und Wind River Linux zu virtualisieren. Er soll aber auch mit anderen Betriebssystemen umgehen können, und unterstützt verschiedene Single- und Multicore-CPUs. Als Embedded-Spezialist hat Wind River seine Lösung nach eigenen Angaben auf niedrigen Speicherverbrauch optimiert. Die Betriebssysteminstanzen sind voneinander abgeschirmt.

Stellenmarkt
  1. Stadt Lippstadt, Lippstadt
  2. Aenova Group, Marburg

Gedacht ist der Hypervisor vor allem für Geräte, auf denen mehrere Betriebssysteme laufen sollen. Wind River hat die Automobilindustrie, die Luft- und Raumfahrt, Industriesteuerungen, Netzwerkkomponenten und Consumer-Produkte im Blick. Die passende Entwicklungsumgebung basiert auf Eclipse.

Lizenzpreise nannte das Unternehmen, das vor kurzem von Intel gekauft wurde, nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Kunden)
  2. (nur für Prime-Kunden)

Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /