• IT-Karriere:
  • Services:

Vernetzt auf Teherans Straßen

Über Blogs wie Tehranlive und Tehran Bureau berichten Augenzeugen von den Vorgängen in den Straßen. Die Macher von Tehranlive schreiben, dass ihre Seite in Iran gesperrt wurde. Doch über Nachrichtendienste wie Twitter kommunizieren sie weiter. Auch die Homepage TTehran Bureau, die von US-Journalisten und Medien unterstützt wird, präsentiert Videos aus Iran und übersetzt Berichte auf Farsi ins Englische.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Auf Twitter schreiben junge Iraner wie Yashar über die Zustände in Teheran. Sie verlinken auf weitere Seiten von den Anhängern der Reformkandidaten und sammeln Informationen über Übergriffe der Polizei. Yashar schreibt am Montagmittag, dass die Unterstützer Mussawis trotz Verbot an einer großen Demonstration teilnehmen wollen. Ein weiterer Twitter-Nutzer notiert am Montagmorgen. "Ich habe gerade gehört, dass die Uni wieder belagert wird und dass Studenten Barrikaden bauen."

Eine besondere Art der Öffentlichkeit

Die Berichte von Augenzeugen im Internet stellen eine Öffentlichkeit her, die professionelle Journalisten zurzeit kaum bieten können. Das iranische Innenministerium hat den arabischen TV-Sender Al-Arabija angewiesen, sein Büro in Teheran für eine Woche zu schließen. Der iranische Dienst der britischen BBC wurde unterbrochen, und die Arbeit ausländischer Reporter massiv behindert. Gegen den ZDF-Korrespondenten Halim Hosny wurde ein Arbeitsverbot verhängt.

Auch der ARD-Korrespondent Peter Mezger durfte sein Hotel nicht verlassen und konnte für die Tagesthemen nur per Video-Handy berichten, da auch die Satellitenübertragung immer wieder gestört wird. Am Sonntag seien Bewaffnete in sein Büro gekommen, berichtete Mezger. Sie hätten die Mitarbeiter ausgefragt und einen Techniker mitgenommen. Über dessen Verbleib wisse man nichts.

Die Chefredakteure von ARD und ZDF, Thomas Baumann und Nikolaus Brender, haben sich beim iranischen Botschafter in Deutschland gegen die Einschränkungen der Berichterstattung beschwert. "Es ist nicht hinzunehmen, dass westlichen Journalisten, auch deutschen, nicht erlaubt wird, ihre Hotelzimmer zu verlassen und von ihrem Recht auf Berichterstattung Gebrauch zu machen", sagte auch Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier. Die Internet-Gemeinde liefert währenddessen weitere Nachrichten. Die Ankündigung des Wächterrats, das Auszählen der Stimmen zu überprüfen, hat bislang für keine Beruhigung der Opposition gesorgt. [von Hauke Friederichs / Zeit Online]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Vernetzt auf Teherans Straßen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,62€
  2. (-20%) 11,99€
  3. (-43%) 15,99€
  4. 4,21€

idee 17. Jun 2009

gestern war die bcc seite komplett grün um ihre solidarität mit den iranern zu zeigen...

Trios 17. Jun 2009

Ist ja wirklich nett zu warnen, aber nun ja, wer sich für primitive US amerikanische...

Wanja 17. Jun 2009

Genau, die 2 fundamentalistischen Christen-Parteien gehören abgeschafft bei uns. Aber was...

Wanja 17. Jun 2009

Weil das Internet entgegen der Annahmen von den Leyen im Bundestag/rat sich nicht so...

Wanja 17. Jun 2009

Jojo, das war mal so. Das Volk war mal mündig und konnte was bewegen. Aber das war noch...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /