Nokia 3710 fold - Klapphandy mit GPS-Empfänger

UMTS-Mobiltelefon mit 3,2-Megapixel-Kamera und neuer Bedienoberfläche

Parallel zur Vorstellung des E72 und des 5530 XpressMusic hat Nokia mit dem 3710 fold ein Klapphandy vorgestellt, das mit einem GPS-Empfänger und einer neuen Bedienoberfläche ausgestattet ist. Komfortfunktionen wie HSDPA und WLAN gibt es nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das S40-Mobiltelefon 3710 fold hat eine neue Bedienoberfläche erhalten. Das Besondere daran ist nach Angaben des Herstellers, dass die Einträge in den Menüs verringert wurden. Nur noch die wichtigen Funktionen sind darin integriert, so dass der Anwender die häufig benötigten Funktionen leichter findet. Ob sich dieser Ansatz negativ auf die Konfigurierbarkeit des Mobiltelefons auswirkt, ist nicht bekannt. Für die Fotoverwaltung gibt es eine neue Galerie, mit der sich Fotoalben und Diashows erstellen lassen.

Stellenmarkt
  1. Process Consultant (m/w/d) Demand Management
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf, Mülheim
  2. Mitarbeiter:in für Digitalisierung & Prozessoptimierung (m/w/d)
    MANDARIN IT, Schwerin, Rostock
Detailsuche

Das Mobiltelefon besitzt neben einem Hauptdisplay auch ein zweites Display, das auf der Außenhülle sitzt und es erlaubt, Statusinformationen abzurufen, ohne den Klappmechanismus betätigen zu müssen. Wenn das Außendisplay nicht eingeschaltet ist, verschwindet es quasi im Gehäuse. Das TFT-Außendisplay liefert eine Auflösung von 128 x 160 Pixeln, während das Display im Innern auf eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln kommt und darauf bis zu 16 Millionen Farben anzeigt.

Mit der integrierten 3,2-Megapixel-Kamera lassen sich Fotos und Videos aufnehmen. Bei Aufnahmen in dunkler Umgebung kann das integrierte Fotolicht helfen, das Motiv aufzuhellen. Eine zweite VGA-Kamera ist ebenfalls im Mobiltelefon integriert, die vor allem für das Abhalten von Videokonferenzen gedacht ist.

Nokia Maps vorinstalliert

Der integrierte GPS-Empfänger mit A-GPS-Unterstützung kann für standortbasierte Funktionen verwendet werden. Vorinstalliert ist Nokia Maps, so dass sich Navigationsfunktionen auch ohne aktive Internetverbindung nutzen lassen. Für das betreffende Kartenmaterial ist der integrierte Speicher von 70 MByte allerdings ziemlich knapp. Leider unterstützt der integrierte Micro-SD-Card-Steckplatz nur Speicherkarten mit einer Kapazität von 8 GByte.

Zu den weiteren Leistungsdaten zählen Bluetooth, ein UKW-Radio, ein Mediaplayer und eine 2,5-mm-Klinkenbuchse. Zumindest mit Adapter lassen sich dann auch beliebige Kopfhörer an dem Mobiltelefon betreiben.

Das UMTS-Mobiltelefon misst 89 x 47 x 15,2 mm und unterstützt neben allen vier GSM-Netzen GPRS und EDGE, aber kein HSDPA. Zudem ist das S40-Mobiltelefon nur mit einem XHTML-Browser ausgestattet, mit dem sich normale Webseiten nicht anzeigen lassen. Hier kann die Installation von Opera Mini für Abhilfe sorgen.

Mit Akku wiegt das Mobiltelefon 94 Gramm und mit einer Akkuladung kann der Besitzer im GSM-Betrieb lediglich 4 Stunden lang telefonieren. Im UMTS-Netz reicht der Akku sogar nur für eine Sprechdauer von 3 Stunden. Wie lange der Akku im Bereitschaftsmodus durchhält, hat Nokia bislang verschwiegen.

Bis zum vierten Quartal 2009 dauert es, bis Nokia das 3710 fold auf den Markt bringt. Ohne Vertrag soll es das Mobiltelefon dann für rund 170 Euro geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MartinP 17. Jun 2009

Ein GSM Modul haben wohl alle in Deutschland verkauften Handys Ein GPS Modul ist...

MartinP 16. Jun 2009

Hmm, damit die Akkus schneller leer sind! ???? Im Ernst, im Mobiltelefon und in der...

pool 16. Jun 2009

... wenn es zu viele hässlich finden, kaufen es zu wenige und Nokia wird sich bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Security
Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
Artikel
  1. Liberty Global: Unitymedia-Mutterkonzern kehrt nach Deutschland zurück
    Liberty Global
    Unitymedia-Mutterkonzern kehrt nach Deutschland zurück

    Einige Jahre nach dem Verkauf von Unitymedia an Vodafone wird Liberty Global hierzulande wieder aktiv. Doch Liberty Global ist als Investor sehr umstritten.

  2. Bitkom: Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen
    Bitkom
    Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen

    Die EU-Kommission will einheitliche Ladebuchsen an Elektrogeräten wie Handys und Tablets. Der Bitkom fürchtet mehr Elektroschrott.

  3. Echte Controller: Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive
    Echte Controller
    Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive

    Ein kostenpflichtiges Upgrade für Nintendo Switch Online bringt Klassiker wie Mario Kart 64 und Ecco the Dolphin auf die Switch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen (u. a. Legion 15,6" Ryzen 7 & RTX 3060 1.149€) • Alternate-Deals (u. a. Emtec 120GB SSD 16,29€) • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 Release heute ab 799€ • Sega Discovery Sale bei Gamesplanet (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /