Olympus E-P1 - Kompaktkamera mit Wechselobjektiven

Olympus steigt in Micro-Four-Thirds ein

Olympus hat mit der E-P1 eine Kompaktkamera vorgestellt, die mit einem Sensor im Micro-Four-Thirds-Format ausgerüstet ist. Sie nutzt Wechseloptiken und stellt damit auf dem digitalen Kameramarkt ein Novum dar.

Artikel veröffentlicht am ,

Von außen betrachtet sieht die Olympus E-P1 einer herkömmlichen Kompaktkamera für die Handtasche sehr ähnlich, doch der Objektiv-Entriegelungsknopf verrät es: Die Fotograf kann die Optik wie bei einer Spiegelreflexkamera austauschen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. IT Security Consultant/IT Security Architect (m/w/d)
    SySS GmbH, Tübingen, München, Frankfurt
Detailsuche

Die neue Olympus-Kamera nimmt Fotos mit einer Auflösung von 12,3 Megapixeln wahlweise in JPEG oder RAW auf. Die Serienbildgeschwindigkeit liegt bei 3 Bildern pro Sekunde. Die Kamera kann automatische Reihenaufnahmen für Weißabgleich und Belichtung machen. Das ist für HDR-Fotografie (High Dynamic Range) wichtig. Neben einem optischen Aufstecksucher ist ein 3 Zoll großes Display vorhanden, mit dem die Aufnahme überwacht werden kann. Eine eingeblendete Wasserwage hilft bei der Bildausrichtung.

Der Motiverkennungsmodus kann sechs Aufnahmesituationen unterscheiden und passt die Belichtung daraufhin an. Eine Gesichtsretusche bügelt auf Wunsch Falten und kleine Hautunreinheiten aus.

Die Lichtempfindlichkeit des Sensors reicht von ISO 200 bis 6.400 und die Verschlussgeschwindigkeiten rangieren zwischen 60 und 1/4.000 Sekunde. Neben Standbildern nimmt die E-P1 auch Videos mit 1.280 x 720 Pixeln (M-JPEG, AVI) auf. Als Speichermedium werden SD-Karten genutzt. Ein Clip darf maximal 7 Minuten lang sein.

Die E-P1 misst rund 120,5 x 70 x 35 mm und wiegt 335 Gramm. Die Kamera wird in diversen Kombinationen mit Objektiven angeboten, darunter mit einer 17-mm-Festbrennweite (KB 34 mm) und dem Aufstecksucher für rund 900 Euro oder dem Weitwinkelzoom 14 bis 42 mm (KB 28 bis 84 mm) für 800 Euro. Ohne Objektiv soll die Olympus E-P1 700 Euro kosten.

Olympus will die Kamera im Juli 2009 auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ute1 30. Jun 2009

Hallo! es gibt schon einen test zur olympus e-p1! http://www.dkamera.de/news/olympus-pen...

bekiro 17. Jun 2009

du sagst es. nur wo reiht sich denn nun die olympus ein? wer eine hohe bildqualität haben...

Keersten 17. Jun 2009

Ja, ich werde für solche Kommentare bezahlt. Aber irgendwie muss ich meine Brötchen ja...

Pen 16. Jun 2009

Aber sicher ist das ein Novum. Die G1 ist wesentlich größer (eigentlich schon näher an...

:-) 16. Jun 2009

Ich befürchte, du verwechselst da etwas. Wahrscheinlich denkst du an TTL. Das bezieht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /