Abo
  • Services:

Samsung Jet S8000: Touchscreen-Handy mit eigenem Browser

HSDPA-Handy mit WLAN, Dolfin-Browser und GPS-Empfänger

Mit dem Jet S8000 hat Samsung ein neues Topprodukt im Handysegment vorgestellt. Das HSDPA-Mobiltelefon ist mit einem AMOLED-Touchscreen ausgestattet, über den das Gerät im Wesentlichen bedient wird. Mit Dolfin steht ein selbstentwickelter Browser mit begrenzter Tab-Unterstützung bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Jet S8000 befindet sich ein 3,1 Zoll großer AMOLED-Touchscreen, der bei einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln bis zu 16 Millionen Farben darstellt. Durch Einsatz der AMOLED-Technik verspricht der Hersteller satte Farben mit hohem Kontrast sowie schnelle Reaktionszeiten gegen Bewegungsunschärfe oder Nachzieheffekte. Eine echte Tastatur fehlt dem Mobiltelefon, so dass alle Eingaben über eine Bildschirmtastatur erfolgen müssen. Das ist im Vergleich zu echten Tasten weniger komfortabel.

 

Inhalt:
  1. Samsung Jet S8000: Touchscreen-Handy mit eigenem Browser
  2. Samsung Jet S8000: Touchscreen-Handy mit eigenem Browser

Wie auch in anderen Samsung-Mobiltelefonen mit Touchscreen kommt im Neuling die Bedienoberfläche TouchWiz zum Einsatz, allerdings in einer verbesserten Version 2.0. Darüber soll der Nutzer bequem auf alle wichtigen Funktionen des Mobiltelefons zugreifen können. Widgets lassen sich in den Startbildschirm integrieren. 30 verschiedene Widgets sind vorinstalliert, weitere können nachträglich installiert werden.

Mit der Funktion Motion Gate lassen sich Anwendungen aufrufen, indem das Mobiltelefon gedreht oder gekippt wird. Die Zoomfunktion in den verschiedenen Applikationen funktioniert mit nur einem Finger. Dazu hält der Nutzer den Finger einen Moment auf dem Touchscreen und dann genügt eine Bewegung nach oben oder unten, um die Darstellung zu vergrößern oder zu verkleinern.

Für den Jet S8000 hat Samsung einen speziellen Webbrowser entwickelt, der den den Namen Dolfin trägt. Er bietet eingeschränktes Tab-Browsing, so dass immerhin fünf Webseiten gleichzeitig geöffnet sein können. Die URL-Leiste kann wahlweise zur Eingabe von Webadressen, zur Suche bei Google oder zur Suche innerhalb von geöffneten Webseiten verwendet werden. Lesezeichen lassen sich auf dem Startbildschirm ablegen, um häufig genutzte Webseiten möglichst bequem aufrufen zu können. Zudem bietet der Browser einen Popup-Blocker und unterstützt den Ein-Finger-Zoom des Geräts. Damit das Mobiltelefon schnell reagiert, wurde ein Samsung-Prozessor mit einer Taktrate von 800 MHz integriert.

Samsung Jet S8000: Touchscreen-Handy mit eigenem Browser 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2018 für 14,49€)
  2. 89,99€ (Vergleichspreis 103,54€)
  3. 138,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 149,90€)
  4. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...

SyLo 13. Apr 2010

Wenn man's übersetzt, bedeutet GUI "Grafische Benutzeroberfläche" oder wenn man so will...

Felix86 18. Dez 2009

Hi, ich habe mal eine Frage. Und zwar interessiere ich mit trotz gelegentlicher negativen...

Cyberknights 05. Aug 2009

durch eine explosionsartige grafikdarstellung deswegen wird er heisser und explodiert...

chrizzl 04. Jul 2009

stimmt genau! aber es kostet halt viel, dann muss es auch super sein! .....glaubt jeder! :)

plz 16. Jun 2009

Ist es nicht. Ich hatte ein HTC Hermes welchem ich die TouchFlo Bedienung über eine...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /