Abo
  • Services:
Anzeige

Streik legt Joint Venture von Infineon und IBM lahm

Fabrik in Corbeil-Essonnes mit Autos und Lieferwagen blockiert

Seit 15. Juni 2009 sind die Beschäftigten bei Altis Semiconductor, einem Joint Venture von Infineon und IBM, im unbefristeten Streik. Bei dem Verkauf des Werkes im französischen Corbeil-Essonnes drohen 400 Arbeitsplätze verloren zu gehen.

Bei Altis Semiconductor in Corbeil-Essonnes haben die Gewerkschaften seit 15. Juni 2009 zu einem unbefristeten Streik aufgerufen. Dem seien 700 in der Produktion Beschäftigte gefolgt. "Nur 14 Mitarbeiter haben heute die Arbeit aufgenommen", teilte Emmanuel Lhuillier von der Gewerkschaft CFTC (Confédération Française des Travailleurs Chrétiens) dem Onlinemagazin Silicon.fr mit. "Es ist eine große Aktion. Die Fabrik ist mit Autos und Lieferwagen blockiert. Aber wir hindern die Leute, die arbeiten wollen, nicht daran, an ihre Arbeitsplätze zu gelangen."

Anzeige

Altis, seit 1999 ein 50:50-Joint-Venture von Infineon und IBM, fertigt in erster Linie Halbleiterkomponenten für Kommunikations-, Automobil- und Sicherheitsapplikationen und ist im Bereich MRAM aktiv.

Grund für den Streik ist der wahrscheinlich bevorstehende Verkauf der Produktionsstätte und der damit verbundene Restrukturierungsplan. Bislang hüllten sich die Hauptaktionäre von Altis, IBM und die deutsche Infineon, über Details in Stillschweigen. Noch ist nach Gewerkschaftsangaben unklar, an wen das Werk verkauft werden soll und zu welchen Bedingungen. "Die Unternehmensführung will vor dem 30. Juni an die Investoren verkaufen, die 60 Millionen Euro zuschießen sollen. Aber zwei Wochen vor dem Termin wissen wir immer noch nicht an wen", beklagt Lhuillier.

Wie viele Arbeitsplätze verloren gehen können, sei noch unklar. Es ist von 400 die Rede, 1.415 würden erhalten bleiben. Aber mit den fünf in dem Werk vertretenen Gewerkschaften sei darüber noch nicht verhandelt worden. Die Arbeitnehmervertretungen wollen Vorruhestandsregelungen und freiwillige Vertragsaufhebung gegen Abfindung statt Kündigungen. Der bisherige Sozialplan beziehe auch nicht alle Angestellten von Altis mit ein, so die CFTC. Seit der Gründung im Jahr 1999 seien bei Altis bereits 2.000 Arbeitsplätze weggefallen.

Im August 2007 hatten Infineon und IBM einen Grundsatzvertrag unterzeichnet, wonach die Anteile an Altis, an Advanced Electronic Systems AG (AES) verkauft werden sollten. AES ist eine Tochtergesellschaft der russischen Holding Global Information Services (GIS). Im Dezember 2008 waren die Verhandlungen mit AES nicht wie vorgesehen fortgeschritten und konnten nicht abgeschlossen werden, gab Infineon bekannt. Die Gespräche würden mit einem zusätzlichen Interessenten fortgesetzt, hieß es weiter. Der Ausgang der Verhandlungen sei aber offen. [von Meike Dülffer und Achim Sawall]


eye home zur Startseite
Eisklaue 16. Jun 2009

Von denen hört man ja auch nix mehr. Sind die denn schon weg vom Fenster oder dümpeln die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Monheim am Rhein
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. OSRAM GmbH, München
  4. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u.a. The Big Bang Theory, True Detective, The 100)
  2. (u. a. Supernatural, True Blood, Into the West, Perry Mason, Mord ist ihr Hobby)
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  2. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  3. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  4. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  5. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  6. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  7. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  8. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  9. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer

  10. Asus Tinker Board im Test

    Buntes Lotterielos rechnet schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  2. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  3. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

  1. Re: bewerbungsfragen... mal zum self assessment. :-)

    rugel | 20:50

  2. Re: Die Diskussion kann ich hier nicht...

    TC | 20:49

  3. Verdammt und ich hab die AMD Aktien mal wieder...

    thecrew | 20:43

  4. Ich mag das Bild [kwt]

    Tigtor | 20:43

  5. Re: Mit iGPU oder ohne?

    nille02 | 20:42


  1. 18:05

  2. 16:33

  3. 16:23

  4. 16:12

  5. 15:04

  6. 15:01

  7. 14:16

  8. 13:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel