Abo
  • Services:

Test: iPhoneOS 3.0 - langsam wird's

SMS, MMS und das Mobiltelefon als Modem

Beim neuen iPhoneOS wurden nicht nur Komponenten verbessert, die an einen Computer erinnern, sondern auch die wichtigen Komponenten Telefonie und Kurzmitteilungen. Sie wurden im Detail überarbeitet und einige lang vermisste Funktionen hinzugefügt. Kurzmitteilungen verschickt das iPhone jetzt auch im Hintergrund. Bei Netzproblemen oder auch bei Massenversendungen, bei denen der Versand etwas länger dauern kann, blockiert die Aktion nicht mehr das Gerät. Der Anwender kann weiterarbeiten und etwa die nächste Kurznachricht vorbereiten.

Stellenmarkt
  1. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  2. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg

Die Nachrichtenkommunikation kann der Anwender endlich gezielt aufräumen. Bisher war es nur möglich, die gesamte SMS-Korrespondenz mit einem Kontakt zu löschen, nicht aber einzelne Einträge zu entfernen. Mit dem iPhoneOS 3.0 ist es nun möglich, die Konversation zu bearbeiten und einzelne Einträge zu löschen. Belanglose "Ich bin gleich da"-Nachrichten können also von wichtigeren Diskussionen getrennt werden. Das funktioniert recht einfach. Oben rechts wird auf den Bearbeiten-Knopf gedrückt und der Anwender markiert die störenden Nachrichten mit dem Löschenbefehl. Die markierten Nachrichten lassen sich so auch weiterleiten. Sie werden praktischerweise auch zusammengefasst, wenn möglich.

Für den Versand via MMS muss erst die MMS-Funktion freigeschaltet werden. Das geht allerdings nur mit einem iPhone 3G. Das iPhone der ersten Generation bietet diese Optionen nicht an. Dann lassen sich Multimedianachrichten, etwa mit Fotos, einfach versenden. Auch eine Nachricht mit einem getrennten Betreff ist dann möglich. Hier droht allerdings eine Kostenfalle, die dem Nutzer nicht unbedingt bewusst ist. Denn eine SMS mit Betreff ist nichts anderes als eine MMS ohne Multimediaelement, die meist im Versand deutlich teurer ist als eine SMS. Während des Tests wurden vier MMS verschickt. Jeweils zwei an ein Palm-Smartphone mit O2-SIM-Karte und an ein iPhone mit iPhoneOS 2.2.1 und T-Mobile-Vertrag.

Eine MMS war nur mit einem Betreff versehen, die andere mit einem Bild. Nur auf dem Palm-Smartphone war ersichtlich, dass es sich bei der Betreffnachricht um eine MMS-Nachricht handelte. Das iPhoneOS 2.2.1 konnte mit der Bild-Nachricht erwartungsgemäß nichts anfangen. Die MMS-Nachricht mit Betreff wurde jedoch auch auf einem iPhone ohne die neue Firmware erkannt und wie eine normale, anders formatierte Kurzmitteilung angezeigt.

 Test: iPhoneOS 3.0 - langsam wird'sTest: iPhoneOS 3.0 - langsam wird's 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

iPhone-Virgin 22. Mai 2010

Man kann Empfangsbestätigung für gesendete SMS wie folgt anwenden: Hier habe ich mal die...

samy 27. Jun 2009

Selten so gelacht..

abugida 19. Jun 2009

- 1-2 Millionen verkaufte HTC Dream und Magic - 40 Millionen verkaufte iPhones und iPod...

iphone_go_lem 19. Jun 2009

Touch bekommst du woanders... mehr sag ich nicht..

g_o_l_em_admin 19. Jun 2009

das ist ja auch so gemeint... die sind schon was. Beim Iphone wird langsam was..


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /