Abo
  • Services:
Anzeige

OpenOffice.org für KDE 4

Entwicklung hat noch experimentellen Status

Für OpenOffice.org ist jetzt auch eine KDE-4-Integration verfügbar. Damit nutzt die Office-Suite die nativen Dialoge der Desktopumgebung. Noch müssen Nutzer die Software selbst kompilieren.

Für OpenOffice.org gibt es schon seit einiger Zeit eine KDE- und eine Gnome-Integration. Die freie Office-Suite verwendet dann die Dialoge der jeweiligen Desktopumgebung, etwa zum Speichern, und das Icon-Theme des Desktops.

Anzeige

Nun ist das Programm auch mit KDE-4-Integration verfügbar. Roman Shtylman hat die nötigen Patches aktiviert, da sie neben dem KDE-3-Code existieren können. Momentan soll es noch einige Probleme mit der KDE-4-Integration geben. So erkennt die Software beispielsweise nicht automatisch, wenn sie unter KDE 4 genutzt wird, so dass die Integration manuell aktiviert werden muss. Dafür muss "export OOO_FORCE_DESKTOP=kde4" genutzt werden. Beim Kompilieren lässt sich "--disable-kde4" nutzen, wenn die Integration nicht enthalten sein soll.


eye home zur Startseite
nexonic 03. Jul 2009

Und hier: http://www.openoffice.org/issues/show_bug.cgi?id=102773 Und Zitat von dem davor:

blueget 16. Jun 2009

Sicher, einfach löschen. Viel Spaß damit!

prima laminat 16. Jun 2009

die definition des begriffes "zeit" als nichtlinear in der modernen theoretischen physik...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (-20%) 35,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Smartphone Kamera ...

    flauschi123 | 00:24

  2. Re: Ist das relevant? Wir haben jedes Jahr 15000...

    bombinho | 00:16

  3. Re: Was bitte ist an W10 "vollwertig"?

    bk (Golem.de) | 00:10

  4. Re: und die nächste Nebelkerze ...

    DreiChinesenMit... | 19.10. 23:57

  5. Re: Mehr Funklöcher als...

    mathew | 19.10. 23:47


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel