OpenOffice.org für KDE 4

Entwicklung hat noch experimentellen Status

Für OpenOffice.org ist jetzt auch eine KDE-4-Integration verfügbar. Damit nutzt die Office-Suite die nativen Dialoge der Desktopumgebung. Noch müssen Nutzer die Software selbst kompilieren.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Für OpenOffice.org gibt es schon seit einiger Zeit eine KDE- und eine Gnome-Integration. Die freie Office-Suite verwendet dann die Dialoge der jeweiligen Desktopumgebung, etwa zum Speichern, und das Icon-Theme des Desktops.

Nun ist das Programm auch mit KDE-4-Integration verfügbar. Roman Shtylman hat die nötigen Patches aktiviert, da sie neben dem KDE-3-Code existieren können. Momentan soll es noch einige Probleme mit der KDE-4-Integration geben. So erkennt die Software beispielsweise nicht automatisch, wenn sie unter KDE 4 genutzt wird, so dass die Integration manuell aktiviert werden muss. Dafür muss "export OOO_FORCE_DESKTOP=kde4" genutzt werden. Beim Kompilieren lässt sich "--disable-kde4" nutzen, wenn die Integration nicht enthalten sein soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nexonic 03. Jul 2009

Und hier: http://www.openoffice.org/issues/show_bug.cgi?id=102773 Und Zitat von dem davor:

blueget 16. Jun 2009

Sicher, einfach löschen. Viel Spaß damit!

prima laminat 16. Jun 2009

die definition des begriffes "zeit" als nichtlinear in der modernen theoretischen physik...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  2. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Gerichtsurteil: MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen
    Gerichtsurteil
    MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen

    Öffentlich-rechtliche Sender begehen keine Zensur, wenn sie nicht strafbare Kommentare auf Facebook löschen. Manchmal sind sie eher dazu verpflichtet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /