Abo
  • Services:

T-Mobiles Deutschlandchef geht

Georg Pölzl wird Chef der Österreichischen Post

Georg Pölzl, Chef bei T-Mobile Deutschland, verlässt das Unternehmen, um Chef der Österreichischen Post zu werden. Der Posten des gebürtigen Steirers wurde durch die Zusammenlegung von Festnetz und Mobilfunk in einer Gesellschaft entwertet. In Österreich wird er mit 700.000 Euro nur noch die Hälfte dessen verdienen, was die Telekom gezahlt hatte, berichtet die Lokalpresse.

Artikel veröffentlicht am ,

Georg Pölzl hat die Telekom-Konzernführung gebeten, seinen bestehenden Vertrag vorzeitig aufzulösen. "Vor dem Hintergrund der geplanten Neuordnung unseres Deutschlandgeschäftes und dem damit verbundenen Zusammenwachsen der Mobilfunk- und Festnetzaktivitäten haben wir Verständnis für diesen Schritt", so Telekom-Chef René Obermann. Die Telekom legt Festnetz und Mobilfunk zu einer Einheit zusammen.

Stellenmarkt
  1. Autobahndirektion Südbayern, München
  2. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

Pölzl wurde erst am 1. Januar 2009 zum Sprecher der Geschäftsführung von T-Mobile Deutschland berufen. Zuvor war er von 1998 bis 2007 Chef der Geschäftsführung von T-Mobile Austria in Wien.

Über den Wechsel von Pölzl zur Österreichischen Post hatte die dortige Landespresse schon über drei Wochen spekuliert. Schon am 20. Mai 2009 wurde berichtet, dass der Topmanager mit Regierungsvertretern intensive Gespräche geführt habe. Um der Abstufung im Telekom-Konzern zu entgegen, soll Pölzl sogar massive Gehaltseinbußen in Kauf genommen haben. Ein Post-Chef verdiente in Österreich im vergangenen Jahr inklusive Prämien 700.000 Euro, und damit etwa nur der Hälfte dessen, was Pölzls zuletzt bei dem Bonner Telekomkonzern einstreicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 2,99€
  4. (-20%) 47,99€

DasGna 16. Jun 2009

Weniger vermuten.. mehr wissen. Für mich ist Teleklau Teleklau. Und wenn jetzt wieder...

Mindestlohn 16. Jun 2009

Tja, wäre er mal lieber in DE geblieben. Dann hätte Ihn vielleicht der Mindestlohn vor...

Ahnungsvoll 16. Jun 2009

Ist mir doch egal wie viel das kostet: zahlt die Firma!

Johnash 15. Jun 2009

Nein, danach wird er ein kleines Schloß besitzen, nachdem er in einigen Aufsichtsräten...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /