Abo
  • Services:

Spieletest: Ghostbusters - Wiedersehen mit Slimer

Kino-Klassiker erwacht auf PS3 zu neuem Leben

1984 befreiten Bill Murray, Dan Aykroyd und Harold Ramis mit ihrer Geisterjäger-Agentur im Kinoklassiker Ghostbusters erstmals New York von übersinnlichen Spuk-Gestalten. Gut 25 Jahre später nehmen sie im gleichnamigen Playstation-3-Spiel ein neues Team-Mitglied auf - den Spieler.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer in jungen Jahren begeistert im Kinosessel saß, wird das Angebot gerne annehmen: Als namenloser Rookie darf der Spieler dem berühmten Ghostbusters-Team beitreten und fortan selbst auf Geisterjagd gehen. Besonders viel Persönlichkeit wird dem Neuling dabei nicht zugestanden; die Kohlen aus dem Feuer holen darf er, witzige Sprüche machen nicht. Dafür bliebe ihm aber auch kaum Zeit - wie im Leinwand-Vorbild quasseln Venkman (Bill Murray), Stantz (Dan Aykroyd) und Spengler (Harold Ramis) nahezu ununterbrochen. Meist übrigens auch äußerst unterhaltsam, schließlich stammen die Dialoge und die Story auch aus der Feder von Aykroyd und Ramis. Wer den Humor der Vorlage mag, wird also auch hier auf seine Kosten kommen.

 

Inhalt:
  1. Spieletest: Ghostbusters - Wiedersehen mit Slimer
  2. Spieletest: Ghostbusters - Wiedersehen mit Slimer

Inhaltlich erzählt das Spiel dabei eine komplett eigenständige Geschichte, die nach der Handlung der beiden Filme im Jahr 1991 stattfindet: Im Nationalmuseum passieren seltsame Dinge, New Yorks Innenstadt versinkt im Chaos, und Slimer - der sympathische grüne Hausgeist - sorgt natürlich ebenfalls einmal mehr für Ärger. Zu tun gibt es also genug, zunächst einmal gilt es allerdings, unter den spöttischen Sprüchen der Kollegen die Bedienung zu erlernen - und das braucht durchaus seine Zeit.

Um einen Geist einzufangen, sind mehrere Schritte notwendig: Zunächst muss der Bösewicht per Protonenstrahl anvisiert und unter Kontrolle gebracht werden; danach gilt es, seinen Fluchtbewegungen zu trotzen und ihn über einer Falle zu positionieren, bevor er per Knopfdruck eingesaugt und eingesammelt werden kann.

Spieletest: Ghostbusters - Wiedersehen mit Slimer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

serenity river 13. Aug 2009

das spiel ist doch auch mit deutscher sprache, oder wie? ich tipp mal, golem.de wusste...

Darkowja 17. Jun 2009

Eine EU-Version ist doch auch geplant und soll zeitgleich mit der XBox-Version...

Darkowja 17. Jun 2009

Golem hat die Wii-Version eh totgeschwiegen. Dabei soll sie doch zeitgleich mit der XBox...

c & c 17. Jun 2009

*brüll* xD

al 16. Jun 2009

Manchmal gibt es merkwürdige Zufälle: Heute morgen lese ich diesen Thread, eigentlich um...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /