Abo
  • IT-Karriere:

MP3-Player mit Wiedergabe von Flash-Video

Transcend MP860 unterstützt Dateiformate FLAC, OGG und MPEG4

Gegen Apple iPod-Reihe anzutreten ist nicht leicht, Transcend versucht es dennoch: mit einem neuen MP3-Player, der auch die Dateiformate FLAC und OGG für Musik und MPEG4-Videos und Flashfilme anzeigen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Gegensatz zu Apples Geräten kann der Transcend MP860 nicht nur mit einem eingebauten Speicher von 8 GByte sondern auch einem Micro-SDHC-Kartenschacht aufwarten, mit dem die Speicherkapazität erweitert werden kann. Dazu kommt ein eingebautes UKW-Radio.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Der Transcend MP860 ist durch den Flashspeicher am ehesten mit der Nano-Reihe von Apple vergleichbar und besitzt ein 2,4 Zoll (240 x 320 Pixel) großes Farbdisplay. Neben FLAC (Free Lossless Audio Codec) und OGG unterstützt das Gerät die Musikformate MP3, WMA, WAV und sogar WMA-10 mit DRM. Ein eingebauter Lautsprecher bezieht die nähere Umgebung in die Wiedergabe ein. Über den analogen Audioeingang kann sogar Musik aufgenommen werden. Auch Radiosendungen werden auf Knopfdruck mitgeschnitten.

Breite Formatunterstützung deklassiert die Konkurrenz

Im Videobereich beherrscht der MP860 MPEG4 SP(XVID) und Flashvideos (FLV). Zudem zeigt das kleine Display Bilder (JPEG,BMP,GIF und PNG) sowie Textdateien an. Bei einer derart breiten Formatunterstützung muss Apple passen. Eine dedizierte Software zum Befüllen ist beim Transcend nicht notwendig - das Gerät erscheint beim angeschlossenen Rechner als normales Laufwerk.

Der interne Li-Polymer-Akku soll über 22 Stunden fortlaufende Musikwiedergabe ermöglichen. Strom spart der Sleep Timer, mit dem das Gerät nach 10 bis 180 Minuten automatisch abgeschaltet wird. Der Abspieler misst 94 x 50 x 12 mm und wiegt 62 Gramm. Damit ist er fast doppelt so dick wie ein iPod Nano, der nur 6,2 mm misst.

Das Modell mit 4 GByte kostet rund 75 Euro, die Variante mit 8 GByte soll 92 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 99,00€

Tesedaria 22. Jun 2009

Schau dich mal bei amazon um, da hast du einige brauchbare rezessionen ;-)

asdf. 16. Jun 2009

z.b. n wochenende unterwegs sein oder unter der woche n paar tage und nein n...

Raven 16. Jun 2009

Vor einem halben Jahrzehnt hat es das mal, da MP3 hoffnungslos veraltet war und die...

Martin F. 16. Jun 2009

… Ogg. Und nicht Ogg, sondern (Ogg) Vorbis. Nur mal so angemerkt.

uztri 15. Jun 2009

Naja, wenn man die 19,95€ Kopfhörer zum Vergleich nimmt... selbst schuld.


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /