• IT-Karriere:
  • Services:

E-Plus bezahlt Kunden für Reklame auf dem Handy

Mobilfunknetzbetreiber will Werbung auf dem Handy gesellschaftsfähig machen

E-Plus will die Akzeptanz für mobile Werbung bei den Verbrauchern erhöhen. In einem ersten Schritt können Kunden Werbeabos bestellen und erhalten im Gegenzug Gutschriften, kostenlose Telefonminuten oder Frei-SMS. Dafür wurde eine spezielle E-Plus-Tochter gegründet.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die Abwicklung des Werbeversands auf die Mobiltelefone wurde im Frühjahr 2009 die E-Plus-Tochter Gettings gegründet. Interessierte müssen sich auf der Gettings-Seite anmelden und können dann die Menge der Werbebotschaften und die damit einhergehenden Vergünstigungen auswählen. Der Dienst steht für Kunden von E-Plus, Base, Vybemobile und Blau zur Verfügung. In Kürze sollen auch Simyo-Kunden den Dienst nutzen können.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Berlin
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Während Vertragskunden zwischen allen verfügbaren Gutschriftarten wählen können, erhalten Prepaid-Kunden immer nur eine Gutschrift auf das Prepaid-Konto überwiesen. Alle Gutschriften beziehen sich auf den Zeitraum von einem Monat, während Gettings die Menge der Werbeaussendungen im Wochentakt angibt. Nicht verbrauchte Freikontingente verfallen am Ende eines Monats.

Drei Werbepakete stehen zur Wahl

Drei verschiedene Werbepakete stehen zur Wahl. Das kleine Paket S bedeutet, dass der Kunde pro Woche maximal 10 Werbebotschaften erhält, im Monat summiert sich das dann auf durchschnittlich 40 Werbeaussendungen. Dafür erhält er eine monatliche Gutschrift in Höhe von 1 Euro. Nur Vertragskunden können als Gutschrift stattdessen auch 15 Freiminuten in alle deutschen Netze oder 15 Frei-SMS pro Monat erhalten.

Das Paket M verhilft zu einer Gutschrift von 1,50 Euro pro Monat. Dafür erhält der Kunde maximal 15 Werbebotschaften pro Woche, das macht im Durchschnitt 60 Werbebotschaften im Monat. Alternativ zur Gutschrift bietet Gettings 25 Freiminuten oder 25 Frei-SMS pro Monat an. Auf 30 Freiminuten oder 30 Frei-SMS im Monat bringt es das Paket L, das wöchentlich bis zu 25 Werbebotschaften vorsieht. Auf den Monat verteilt können das 100 Werbeaussendungen bedeuten. Anstatt der Freiminuten kann sich der Gettings-Kunde für eine Gutschrift von 2 Euro pro Monat entscheiden.

Distributionsweg der Werbung in Grenzen wählbar

E-Plus bewirbt den Gettings-Dienst damit, dass der Kunde wählen kann, auf welchen Wegen die Werbebotschaften das Mobiltelefon erreichen. In der Praxis halten sich die Wahlmöglichkeiten aber in Grenzen. Denn in jedem Fall muss der Kunde Werbung per SMS und MMS akzeptieren, eine Deaktivierung ist nicht vorgesehen. Derzeit kann der Kunde zusätzlich nur festlegen, dass er auch Werbung per E-Mail erhalten möchte. Langfristig sollen Werbeanrufe umgesetzt werden, die technisch aber noch nicht realisiert sind. Ferner kann der Kunde aus verschiedenen Kategorien seine Interessengebiete auswählen. Damit soll erreicht werden, dass der Nutzer nur Werbung erhält, die ihn interessiert. Gettings verspricht, dass frühzeitige Hinweise auf Sonderangebote dazugehören.

Die Verwaltung der Kundendaten übernimmt die E-Plus-Tochter Gettings, die zudem verspricht, dass die Werbetreibenden keinen Zugriff darauf erhalten. Auch Dritte sollen keinen Zugriff auf diese Daten erhalten. Gettings-Kunden können das Werbeabo jederzeit beenden, müssen dann aber damit rechnen, dass entweder die Belieferung mit Werbung noch bis zum Monatsende fortgesetzt wird oder verteilte Gutschriften zurückverlangt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Samsung Portable SSD T5 für 149€ und TP-Link M7350 für 59,99€ inkl...
  2. (heute u. a. Acer H6535i FHD-Beamer für 449€ statt 568,98€ im Vergleich, Lenovo Smart Display...
  3. (aktuell u. a.Corsair M65 RGB Elite als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand)
  4. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)

Stu 15. Jun 2009

Hey, wenn man sich bei gettings anmeldet muss man mehrere Einverständnis-Haken setzen...

Stichler 14. Jun 2009

Sehe ich ähnlich. Also ich benutz das Handy nur alle paar Tage mal, bin sonst online oder...

binladen 14. Jun 2009

Für die paar Cent lohnt sich das doch noch nicht mal für einen Hartz 4-Empfänger. Da...

ssdgasd 13. Jun 2009

akkuverbrauch bleibt also derselbe.

cxbxcvn 13. Jun 2009

<°(((><<


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis

    •  /