Abo
  • Services:

Ausrüster: Bei LTE ist 1 GBit/s das Ziel

Mike Wang, Landeschef von Nokia Siemens Networks, hat hohe Erwartungen

Der Telekommunikationsausrüster Nokia Siemens Networks ermöglicht über seine Basisstationen der 4. Generation je nach Kundenwunsch WiMAX und LTE per Softwareupdate. Doch WiMAX-Stadtnetze, in denen eine Basisstation einen Umkreis von 75 km abdeckt, sind ein Mythos.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Joint-Venture Nokia Siemens Networks (NSN) bietet Mobilfunkbasisstationen, die je nach aufgespielter Software die Standards WiMAX und LTE beherrschen. Das sagte Mike Wang, Landeschef des Telekommunikationsausrüsters Nokia Siemens Networks (NSN) in Taiwan und Hongkong. "Die Hardware ist die gleiche, wir bieten dem Kunden dann die Auswahl an." Genannt werde dies "Multiradio Basisstation". Die Software für LTE werde im vierten Quartal 2009 fertig sein, sagte er Golem.de im Gespräch in Taipeh.

Inhalt:
  1. Ausrüster: Bei LTE ist 1 GBit/s das Ziel
  2. Ausrüster: Bei LTE ist 1 GBit/s das Ziel

Verträge für ein WiMAX-Netz habe NSN bereits mit dem taiwanischen WiMAX-Netzbetreiber Global Mobile und für LTE mit dem japanischen Mobilfunkunternehmen NTT DoCoMo und in Singapur mit MobileOne geschlossen. "LTE und WiMAX werden koexistieren", sagte Wang.

Am 30. Juni 2009 soll in einer Livepräsentation in Taiwan LTE mit 70 MBit/s gezeigt werden. Es sei aber mehr möglich. Eine offizielle Obergrenze oder Zielvorgabe für den Funk der 4. Generation sei nicht festgelegt. "Das Ziel bei WiMAX und LTE ist aber 1 GBit/s, meine ich", sagt Wang.

WiMAX war einst angetreten, um mit einer Basisstation einen Umkreis von 50 bis 75 km abzudecken. Das ist jedoch ein theoretischer Wert, der nur in einer unbebauten Wüste erreicht wird. In einer Stadt benötigt jedes höhere Gebäude eine eigene WiMAX-Basisstation. Damit erfordert beispielsweise der Aufbau des WiMAX-Netzes von Global Mobile im Norden Taiwans 3.000 WiMAX-Basisstationen, was zusammen mit Aufbau- und Anschluss circa 240 Millionen US-Dollar verschlingt, bestätigte Wang die Aussagen der Firma. Die WiMAX-Basisstationen kauft NSN von Samsung aus Südkorea. Für LTE wären die Netzaufbaukosten die gleichen, sagte er.

Ausrüster: Bei LTE ist 1 GBit/s das Ziel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. 164,90€

jachso 24. Jun 2009

Dann hast Du da ja auch bestimmt Belege für, wa? preview punkt tinyurl punkt com/mj7yh4...

echodeck 12. Jun 2009

Jo weil das ja ein Hardware Problem ist das man nicht lösen kann ! Diese Netze sind...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /