Tchibo-Aktionstarif: Zweistundentelefonat kostet 39 Cent

Aktionstarif gilt ein Jahr lang

Ab der kommenden Woche verkauft Tchibo einen speziellen Mobilfunktarif, der sich an Vieltelefonierer richtet. Für 39 Cent kann zwei Stunden ohne weitere Kosten telefoniert werden. Dieser Aktionstarif ist fast einen Monat lang zu bekommen und läuft dann ein Jahr lang.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer bei Tchibo vom 16. Juni bis zum 13. Juli 2009 ein neues Prepaid-Starterpaket erwirbt, erhält einen speziellen 39-Cent-Tarif. Jedes Telefonat in ein deutsches Mobilfunknetz oder das deutsche Festnetz kostet für zwei Stunden 39 Cent. Dauert das Telefonat länger als zwei Stunden, wird es unterbrochen und der Kunde muss erneut anrufen. Der Haken daran: Auch kurze Telefonate werden mit 39 Cent pro Gespräch berechnet.

Dennoch kann der Tarif eine sinnvolle Alternative zu herkömmlichen Telefon-Flatrates sein. Vor allem wer unregelmäßig lange Telefonate führt, profitiert hier im Vergleich zu einer Telefonflatrate, die mit festen Gebühren zu Buche schlägt. Der 39-Cent-Tarif ist ein Jahr lang gültig. Danach telefoniert der Kunde zu den normalen Tchibo-Tarifen. Auf Wunsch kann der Kunde aber auch vor Ablauf dieses Jahres in den normalen Tchibo-Tarif wechseln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


CyborgBB 12. Jun 2009

Seid das Netz so schlecht geworden ist versucht das Handy permanent überhaupt irgendwie...

Ex-Callya 12. Jun 2009

http://www.vodafone.de/privat/callya-prepaid-karte/callya-talk-sms-flatrate.html Für 1,5...

Ford Prefect 12. Jun 2009

Peng! Schon wieder 39 ct. rausgeschmissen...

Mett 11. Jun 2009

Wie. Ich dachte, es sei o2? ;)

Dödel99 11. Jun 2009

Wieso? Er hat doch erklärt, daß er seinen Tee bei Aldi kauft, der Kenner! ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Neue Fabriken: Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos
    Neue Fabriken
    Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos

    Ford will eine neue Fabrik für Elektroautos und drei Akkufabriken mit seinem Partner SK Innovation in den USA bauen.

  2. Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
    Akkutechnik
    Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

    Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /