Abo
  • Services:

Neuer H.264-Algorithmus komprimiert effizienter

DicasVico verspricht bessere wahrgenommene Bildqualität bei gleicher Datenrate

Ein neuer H.264-Kompressions-Algorithmus verspricht die wahrgenommene Bildqualität herkömmlicher H.264-Encoder - allerdings bei bis zu 30 Prozent niedrigeren Datenraten. Ersonnen wurde "DicasVico" vom Berliner Unternehmen Dicas.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die meisten H.264-Encoder verwenden zur Modulation des Quantisierers varianzbasierte Algorithmen", so Klaas Schüür, technischer Direktor von Dicas. "Diese liefern zwar, ebenso wie komplexe, auf rate distortion basierende Verfahren, sehr gute messtechnische Ergebnisse, vernachlässigen aber die jüngsten Erkenntnisse über visuelle Wahrnehmung."

Stellenmarkt
  1. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  2. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart

DicasVico hingegen macht sich bei der Kompression zu Nutze, dass das menschliche Gehirn beispielsweise Fehler in hochfrequenten Bildbereichen, also mit starken Bewegungen oder bei feinen Strukturen, nicht so stark wahrnimmt wie etwa in regelmäßigen Mustern oder bei langsamen Bewegungen. Entsprechend steuert DicasVico die Verteilung der Datenmenge gemäß der jeweiligen visuellen Komplexität des Bildausschnitts.

Das menschliche Sehsystem und seine Schwächen nutzen

Bei rein statistischen Messverfahren kann diese selektive Quantisierung zwar zu niedrigen Werten führen, in Wahrnehmungstests zeigt sich jedoch laut Dicas, "dass das Visual-Complexity-Verfahren bei gleicher Datenrate zu einer wesentlich besseren subjektiven Bildqualität führt." Das wirke sich insbesondere bei niedrigen Datenraten aus, da die mit DicasVico komprimierten Bilder wesentlich weniger Codierartefakte aufwiesen.

Der DicasVico-Algorithmus ist ab sofort in allen Dicas-Encoder-Geräten und in mpegable-Softwareprodukten enthalten. Fernsehsender WebTV-, MobileTV- und IPTV-Dienste sowie Satelliten-Netzbetreiber sollen damit die Bildqualität ihrer Programme deutlich verbessern können, ohne dass hierfür weitere Investitionen in die Übertragungsinfrastruktur notwendig würden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. (-78%) 12,99€
  4. (-70%) 8,99€

Peter List 15. Jun 2009

Hallo zusammen, eigentlich geht es hier ja gar nicht um H.264, sondern um eine neue...

Lino 15. Jun 2009

Wenn man es genau nimmt sind MJPG und MPNG auf Standbilder Optimiert.

Blair 12. Jun 2009

lies am besten nochmal drüber. der algorithmus wurde überhaupt nicht verändert, mit...

julben 12. Jun 2009

da patentiert. Dazu siehe Heise: http://www.heise.de/newsticker/Algorithmus...

Ax 12. Jun 2009

Alle, die hier "ernsthaft" drauf geantwortet: Ihr seid doof :-)


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /