Abo
  • IT-Karriere:

iPhone 3GS erhält fettabweisendes Touchscreen (Update)

Spezielle Beschichtung hilft gegen Fingerabdrücke

Auf dem kratzfesten Touchscreen des iPhone blieben leicht Fingerabdrücke zurück. Dank einer speziellen Beschichtung auf dem Touchscreen soll dieses Problem beim iPhone 3GS leicht zu lösen sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf den Apple-Webseiten zum iPhone 3GS findet sich ein versteckter Hinweis auf eine fettabweisende Schicht, die sich oberhalb des kratzfesten Touchscreens befindet. Diese Schicht soll dafür sorgen, dass sich Fingerabdrücke künftig leichter vom Display abwischen lassen. Vor allem wenn Inhalte mit dunklem Hintergrund auf dem Gerät betrachtet werden, können solche Fingerabdrücke stören.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart

Außerdem sind Fingerabdrücke deutlich sichtbar zu erkennen, wenn das Display ausgeschaltet ist. Sie stören dann zwar nicht bei der Bedienung, sehen aber nicht schön aus. Durch die Beschichtung sollen sich die Fingerabdrücke mit einem fusselfreien Tuch abwischen lassen.

Das iPhone 3GS wird am 19. Juni 2009 bei T-Mobile zu bekommen sein. Der Netzbetreiber hat kürzlich die Vertragskonditionen bekannt gegeben, mit denen das Gerät zu bekommen ist.

Nachtrag vom 11. Juni 2009, 12:20 Uhr:

T-Mobile in den Niederlanden hat auf einer speziellen Webseite zum iPhone 3GS für einige Zeit nähere technische Details verraten. Demnach arbeitet der Prozessor im iPhone 3GS mit einer Taktrate von 600 MHz, während der Prozessor im iPhone 3G wohl mit einem Takt von 400 MHz agiert. Der interne RAM-Speicher zum Ausführen von Applikationen fasst im iPhone 3GS 256 MByte.

Mittlerweile wurden die Angaben wieder von der T-Mobile-Seite entfernt. Damit bleibt unklar, ob die technischen Angaben stimmen und deswegen entfernt wurden, weil Apple das nicht kommunizieren will. Denkbar ist aber auch, dass die Angaben unwahr sind und daher von der Webseite genommen wurden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Audio-Produkte)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Palit GeForce RTX 2070 Dual V1 für 399€ + Versand und Corsair Dark Core RGB für...
  4. 87,90€ + Versand

YouKnowWho 21. Jun 2010

Hallo ihr IPhone-Jünger! Ich habe nach langer Recherche eine Seite gefunden, die via...

Ralfi12 27. Apr 2010

Ich habe mein Iphone simlockfrei bei www.elektrohandel-24.com gekauft...

Oliver1001 16. Jun 2009

http://www.tim.it/consumer/c365/i70113/t89768/livello3libera.do 619 euro ohne simlock...

el3ktro 16. Jun 2009

Es gibt aber aktuell ein neues iPhone, mein jetziges iPhone 3G werde ich auch verkaufen...

Vollhorst 14. Jun 2009

Ganz so kannst du es aber nicht sagen. Das Iphone wurde gezielt als Internet-Telefon...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /