Abo
  • Services:

WLAN-SD-Karte unterstützt den Upload von Kamerarohdaten

Eye-Fi Pro mit 4 GByte Speicher

Die Eye-Fi Pro Card ist eine SD-Speicherkarte mit eingebautem WLAN-Modul. Damit können Bilder und Videos von der Speicherkarte direkt zu Fotocommunitys und anderen Onlinediensten hochgeladen werden. Die neue Profi-Version unterstützt neben dem JPEG-Format auch Kamerarohdaten und kann Ad-Hoc-Verbindungen aufbauen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Eye-Fi Pro Card ist die erste Karte des Unternehmens, die Ad-Hoc-Verbindungen zu anderen WLAN-Empfängern aufbauen kann. Die übrigen Karten im Sortiment von Eye-Fi benötigen mindestens einen WLAN-Accesspoint. Die Direktverbindung erlaubt den Datentransfer zwischen der Kamera und einem Rechner, der in Funkreichweite steht.

Stellenmarkt
  1. Coup Mobility GmbH, Berlin
  2. Rational AG, Landsberg am Lech

Alternativ lassen sich die Daten auch über WLAN zum eigenen PC oder Mac schicken. Wenn der Rechner nicht erreichbar ist, können die Bilder auf einem Eye-Fi-Server zwischengelagert werden. Die Karten arbeiten nach WLAN 802.11b/g und unterstützen die Sicherheitsfunktionen WEP und WPA. Die Eye-Fi Pro kann ab sofort für rund 150 US-Dollar gekauft werden.

Selektiver Upload als Update

Für alle Besitzer von Eye-Fi-Karten gibt es zudem ein Update, mit dem nur ausgewählte Bilder und Videos hochgeladen werden. Dies funktioniert direkt aus jeder Kamera heraus, die Bilder vor dem versehentlichen Löschen schützen kann. In der Bedienungsanleitung sind die Schritte beschrieben, die bei jeder Kamera etwas anders sind. Geschützte Bilder werden automatisch über Eye-Fi hochgeladen. Die Funktion gelangt per Firmwareupdate auf die SD-Karten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Richard Rundheraus 12. Jun 2009

Mal die rechtliche Seite außen vor - die Karte ist für USA/Kanada konzipiert. Gibt es...

FluffyKiller 11. Jun 2009

Schwachsinn, dazu braucht man das "Tool" nicht da man WLAN schon vorher hatte.

FluffyKiller 11. Jun 2009

"Skriptaufruf"? Von den tausenden von Computerbesitzern mit WLAN können das wie viele...

traeumerle 11. Jun 2009

Also wie ich das nun verstanden habe, kann das Gerät die Bilder entweder an einen Rechner...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

NUC7 (June Canyon) im Test: Intels Atom-Mini ist großartig
NUC7 (June Canyon) im Test
Intels Atom-Mini ist großartig

Der aktuelle NUC7 alias June Canyon ist einer der bisher besten Mini-PCs von Intel: Er hat genügend Leistung für alltägliche Aufgaben sowie Video-Inhalte, bleibt schön leise und kostet überdies deutlich weniger als 200 Euro.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Bean Canyon und Crimson Canyon Intels NUCs haben 10-nm-Chip und AMD-Grafik
  2. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  3. NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    •  /