Abo
  • IT-Karriere:

Navigon plant Navigationssoftware fürs iPhone

MobileNavigator mit Reality View Pro, Fahrspur- und Geschwindigkeitsassistent

Noch im Juni 2009 will Navigon die Navigationssoftware MobileNavigator für das iPhone 3G anbieten. Die Software funktioniert auf allen iPhones mit der neuen Firmware iPhoneOS 3.0 und somit auch auf dem neuen iPhone 3GS.

Artikel veröffentlicht am ,

Der MobileNavigator umfasst die von anderen Navigationsgeräten von Navigon bekannten Komfortfunktionen, wie Reality View Pro, Tag-und-Nacht-Modus, Geschwindigkeits- sowie Fahrspurassistent Pro. Außerdem lassen sich Points of Interests (POIs) einblenden. Die Software kann das iPhone-Adressbuch nutzen, um sich bequem zu eingetragenen Adressen leiten zu lassen.

Stellenmarkt
  1. Swyx Solutions GmbH, Linz, Wien, Salzburg (Österreich, Home-Office möglich)
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

Navigon verspricht, dass es den MobileNavigator für iPhoneOS 3.0 im Juni 2009 über den App Store geben wird. Auf Nachfrage wollte der Hersteller keine Preisangabe machen. Zum Lieferumfang der Software soll regionales Kartenmaterial gehören. Bei Bedarf gibt es auch Europakarten, wie der Vertrieb dafür gestaltet wird, wollte Navigon ebenfalls nicht preisgeben.

Unbekannt ist auch, ob das Kartenmaterial im Gerätespeicher abgelegt wird, oder ob die Kartendaten über eine Internetverbindung auf das Mobiltelefon gelangen. Letzteres zieht bei Aufenthalten im Ausland meist hohe Roaminggebühren für die Nutzung der Navigationsfunktionen nach sich.

Parallel zur kostenpflichtigen Version des MobileNavigator wird auch eine Lite-Version erscheinen. Auf welche Funktionen der Nutzer hier im Detail verzichten muss, verriet Navigon nicht. Bekannt ist nur, dass eine aktive Routenführung nicht geboten wird. Unklar bleibt, ob die Software dann andere Arten der Routenführung bietet, oder ob es sich lediglich um eine Kartensoftware handelt.

Auch TomTom will eine Navigationssoftware für das iPhone 3GS sowie ein iPhone 3G mit der Firmware iPhoneOS 3.0 in Kürze auf den Markt bringen. Nähere Angaben zu der Software machte der Hersteller noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 59,99€
  3. ab 17,99€
  4. 799,90€

Maruda 11. Jun 2009

...sowas wie das schrottige andnav2??? nein danke. ich gebe lieber etwas geld aus und...

Maruda 11. Jun 2009

wir hoffen das beste ;) das ohnehin grandiose iPhone bekommt mit dem 3GS ein sehr...

ME_Fire 11. Jun 2009

Sieht echt super aus! Hoffen wir dass die Software auf dem iPhone etwas schneller läuft...

KlausDieMaus 11. Jun 2009

Nein, es ist lediglich verboten ein Handy zur Benutzung in die Hand zu nehmen. Solange...

FunWriter 11. Jun 2009

ich glaub davon träumen viele bb user ;) gibt wohl einen tieferen sinn wieso alle bb...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /