Abo
  • IT-Karriere:

Simyo ab Juli mit niedrigeren Roaminggebühren

EU-Roamingverordnung wird ab 1. Juli 2009 umgesetzt

Nach Fonic hat der Prepaid-Discounter Simyo neue Roamingpreise in Aussicht gestellt. Beide Anbieter setzen ab 1. Juli 2009 die Roamingverordnung der EU um, die neue Preisobergrenzen für Mobiltelefonate im Ausland vorsieht.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie auch im Fall von Fonic fällt die Preisreduktion bei Simyo beim SMS-Versand besonders deutlich aus. Statt bislang 39 Cent pro Nachricht müssen Simyo-Kunden ab dem 1. Juli 2009 im EU-Ausland nur noch 13 Cent pro SMS bezahlen.

Stellenmarkt
  1. pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Bei ausgehenden Telefonaten im EU-Ausland hat Simyo die erste Gesprächsminute bislang immer voll abgerechnet und danach in Schritten von 30 Sekunden getaktet. Durch die EU-Vorgaben wird bald auch bei Simyo nach den ersten 30 Telefonsekunden sekundengenau abgerechnet. Bei eingehenden Gesprächen erfolgt eine sekundengenaue Abrechnung von der erste Sekunde an.

Ausgehende Gespräche kosten im EU-Ausland künftig 51 Cent pro Minute. Bislang mussten Simyo-Kunden 54 Cent pro Minute bezahlen. Bei eingehenden Gesprächen sinkt der Minutenpreis von 26 Cent auf 22 Cent. Wie auch bisher nutzt Simyo im Inland das Mobilfunknetz von E-Plus.

Zu den Kosten für die mobile Datennutzung im Ausland machte Simyo ebenso wie Fonic keine Angaben. Auch hier hat die EU-Kommission neue Preisobergrenzen bestimmt, die ab 1. Juli 2009 gelten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS im Ubisoft-Sale
  2. 329,00€
  3. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)

jm2c 12. Jun 2009

Aber nicht wenn das Handy als Router am Notebook hängen hat, da kommt man schon mal über...

Lolmaster 11. Jun 2009

*ROFL* Dann gröhl mal von Leer bis nach Augsburg, viel spaß dabei. Aber: Fährst du in den...

1EP 11. Jun 2009

Ich begrüße die Annäherung an den Sollzustand, in dem (wie in vereinigten Ländern üblich...

Lisa Lipps 11. Jun 2009

hat auch simyo

raph84 10. Jun 2009

Steckt da noch irgendwas ausser Werbung hinter? EU Roamingverordnung... anders...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /