Abo
  • Services:

Ubuntu nutzt Grub 2 als Bootloader

Schon Ubuntu 9.10 soll neue Grub-Version verwenden

Die Linux-Distribution Ubuntu setzt künftig auf den Bootloader Grub 2. Der Nachfolger des bekannten Bootloaders soll Designfehler beheben. Bestehende Installationen bleiben unangetastet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Schon die kommende Ubuntu-Version 9.10 "Karmic Koala" soll Grub 2 (Grand Unified Bootloader) verwenden. Das gab Colin Watson auf der Entwickler-Mailingliste bekannt. Grub 2 wird jedoch nur bei Neuinstallationen eingerichtet. Bestehende Installationen werden aufgrund des Risikos bei der Bootloaderaktualisierung nicht verändert. Wer Grub 2 dennoch testen möchte, findet Details im Ubuntu-Wiki.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Robert Bosch GmbH, Dresden

Grub 2 ist der Nachfolger des bekannten Grub-Bootloaders. Er wurde komplett neu geschrieben, um Designfehler auszubügeln - etwa die Art, wie Grub derzeit Partitionen nummeriert. Neu sind eine grafische Oberfläche, die Software ist modular aufgebaut und soll sich mit Skripten steuern lassen. Zudem ist ein Rettungsmodus eingebaut.

Grub-Legacy (die Versionen 0.9x und 1.9x) wird heutzutage in den meisten Linux-Distributionen anstelle des traditionellen Linux Loader (LILO) eingesetzt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

mb79 14. Jun 2009

RAID0 weiß ich nicht, aber RAID1 verwende ich schon ewig mit debian: menuentry "Debian...

Der Kaiser! 13. Jun 2009

Was hat Microsoft davon?

Der Kaiser! 13. Jun 2009

Überhaupt gelesen was da steht?

Der Kaiser! 13. Jun 2009

Es mag zwar fahrlässig wirken, aber er hat Recht mit seiner Aussage! Und je grösser die...

Der Kaiser! 13. Jun 2009

Wie sieht sowas praktisch aus?


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /