Abo
  • Services:
Anzeige

US-Justizministerium prüft Abkommen zu Google Books

Ministerium verlangt Dokumente über Googles Abkommen mit Verlagen und Autoren

Nach einer Ankündigung im April macht das US-Justizministerium jetzt Ernst: Die Behörde hat von Google, Verlagen und dem Schriftsteller verlangt, Dokumente über das im Oktober 2008 getroffene Abkommen zur Nutzung gescannter Bücher vorzulegen.

Das US-Justizministerium (US Department of Justice, DOJ) hat Google, den Verlegerverband Association of American Publishers (AAP), den US-Schriftstellerverband Authors Guild sowie einzelne Verleger dazu aufgefordert, Dokumente zu dem Abkommen vorzulegen, berichte die New York Times unter Berufung auf den Anwalt Michael J. Boni, der die Authors Guild vertritt.

Anzeige

"Sie verlangen viele Informationen", sagte Boni. "Das zeigt, dass sie die kartellrechtlichen Auswirkungen der Vereinbarung ernst nehmen." Das bestätigte ein namentlich nicht genannter leitender Mitarbeiter eines New Yorker Verlages dem Wall Street Journal. Das Ministerium wolle von dem Verlag Dokumente über die Preisgestaltung, die digitale Strategie und sowie die Korrespondenz mit anderen Verlagen über die Einigung mit Google, sagte er.

Im Oktober 2008 hatte Google sich mit der Authors Guild und der AAP außergerichtlich über die Nutzung der von Google gescannten Büchern geeinigt. Danach darf Google die Bücher ins Internet stellen. Nutzer erhalten eine Vorschau und können das Nutzungsrecht am ganzen Buch kaufen. Die Einnahmen teilt Google mit den Rechteinhabern. Das zuständige Bezirksgericht hat dem allerdings noch nicht zugestimmt.

Das Abkommen stieß nicht nur auf Zustimmung. Kritiker, darunter das Internetarchiv Archive.org und die Verbraucherschutzvereinigung Consumer Watchdog warfen Google vor, das Unternehmen bekomme ein Monopol auf Millionen von Büchern. Im April 2009 hatte das DOJ angekündigt, die wettbewerbsrechtlichen Aspekte prüfen zu wollen. Auch hierzulande gibt es Widerstand gegen die Übereinkunft.

Bei den US-Behörden steht Google seit einiger Zeit unter Beobachtung: Im November 2008 verhinderte das US-Justizministerium eine Zusammenarbeit bei der Suchmaschinenwerbung mit Yahoo. Seit Anfang Mai 2009 überprüft die Wettbewerbsbehörde Federal Trade Commission (FTC), ob die Verbindungen zwischen Apple und Google gegen die Kartellgesetze verstoßen.


eye home zur Startseite
ps 10. Jun 2009

vor anderthalb stunden veröffentlicht und noch kein kommentar. bücher liest hier wohl...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schweickert Netzwerktechnik GmbH, Walldorf
  2. Amprion GmbH, Dortmund
  3. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ inkl. Abzug (Preis wird im Warenkorb angezeigt)

Folgen Sie uns
       


  1. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  2. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  3. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  4. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  5. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  6. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  7. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  8. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst

  9. Redstone 3

    Microsoft entfernt Refs-Formatierung von Windows 10 Pro

  10. Unsichere Passwörter

    Angriffe auf Microsoft-Konten um 300 Prozent gestiegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Re: Was bringts? Wenn wieder

    genussge | 16:52

  2. Re: (Noch) aktuelle deutsche Rechtslage noch...

    keldana | 16:52

  3. Dinge die die Smartphone-Welt nicht braucht

    Flasher | 16:52

  4. Re: 2,5 Slots sind zu viel

    Schattenwerk | 16:51

  5. Re: Gehts noch?

    elf | 16:51


  1. 16:30

  2. 16:01

  3. 15:54

  4. 14:54

  5. 14:42

  6. 14:32

  7. 13:00

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel