• IT-Karriere:
  • Services:

Onlinerollenspiel Dungeons & Dragons kostenlos (Update)

Inhaltliche Änderungen für ein Update im Sommer 2009 geplant

Das vom Entwicklerstudio Turbine gemeinsam mit Codemasters betriebene PC-Onlinerollenspiel Dungeons & Dragons verändert sein Geschäftsmodell: Noch im Sommer 2009 soll es neben kostenpflichtigen auch kostenlose Mitgliedschaften geben - und Micropayment.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Entwicklerstudio Turbine will sein Onlinerollenspiel Dungeons & Dragons Online: Stormreach ab Sommer 2009 auch kostenlos anbieten. Das Programm soll dann den Titel Dungeons & Dragons Online: Eberron Unlimited - kurz DDO Unlimited - tragen. Sowohl für den Client als auch für die Mitgliedschaft müssen Spieler nicht bezahlen. Allerdings gibt es im Turbine-Store Extras wie zusätzliche Charaktere, Begleiter oder Zaubertränke. Bezahlt werden diese Sachen mit Punkten, die der Spieler sich wahlweise im Spiel durch das absolvieren von Aufgaben verdienen kann, oder die er mit echtem Geld kauft.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Reitsport Schockemöhle GmbH, Steinfeld-Mühlen

Alternativ soll es eine kostenpflichtige Mitgliedschaft geben, die ein paar Möglichkeiten mehr bietet. So sollen nur die von Turbine so genannten "DDO VIPs" alle Klassen und Rassen spielen können. Das Abo wird rund 15 US-Dollar im Monat kosten.

 

Die Entwickler sind so ehrlich, selbst darauf hinzuweisen, dass das neue Angebot für langfristig orientierte Spieler fast nur mit dem Einsatz von Geld einen Sinn hat: "Kostenloser Inhalt ist breit verfügbar für niedriglevelige Charaktere, er wird weniger, wenn der Level des Charakters steigt."

Level-Obergrenze steigt auf 20

Im Zuge der Umstellung auf das neue Geschäftsmodell will Turbine auch Inhalte des Spiels überarbeiten. So soll die Level-Obergrenze auf 20 angehoben werden - höher geht nicht in der D&D-Welt. Außerdem soll das Kampfsystem leicht überarbeitet werden. Die Neuerungen sollen demnächst in einem Betatest ausbalanciert werden.

Dungeons & Dragons ist so etwas wie die Mutter aller Rollenspiele - sowohl am Computer als auch live oder mit "Pen und Paper". Auch World of Warcraft hat kräftig bei der von Gary Gygax und Dave Arneson geschaffenen Fantasywelt abgekupfert. Das 2006 veröffentlichte PC-Onlinerollenspiel Dungeons & Dragons Online konnte trotzdem nie eine größere Fangemeinde gewinnen, weil es sich mit seiner starken Anlehnung an das D&D-Regelwerk teils recht spröde spielt: Levelaufstiegserfolgserlebnisse sind selten, Erfahrungspunkte gibt es nur für erledigte Aufgaben, und nach dem Start der Onlinewelt gab es kaum Angebote für Solospieler.

Nachtrag vom 10. Juni 2009 um 13.10 Uhr:

Codemasters teilt mit, dass in Europa und somit auch in Deutschland "bis auf weiteres" am Bezahlmodell für Dungeons & Dragons Online festgehalten wird - die europäische Version setzt also weiterhin auf monatlich erhobene Gebühren. Erst nach dem Start der Beta von "Unlimited" will das Unternehmen weitere Informationen über die Zukunftspläne für Spieler in der EU bekannt geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 295,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Farming Simulator 19 für 17,99€, The Surge 2 für 39,99€, The Guild 2 Gold Edition für...
  3. 149,00€ (Bestpreis! zzgl. Versandkosten)
  4. 499,00€ (Bestpreis! zzgl. Versandkosten)

Nolan ra Sinjaria 22. Jun 2009

gibt genug LARP-Freunde die exakt das tun. Aber das werden Leute mit einem so...

Knux 10. Jun 2009

Das Regelwerk wird regelmäßig überarbeitet, die Priorität liegt halt auf dem Spiel...

eeggaall 10. Jun 2009

Milchmädchenrechnung.... Blos weil es nur zwei mögliche Ergebnisse gibt sind die noch...

Ashrak 10. Jun 2009

Nimms ihm nicht übel. Bekanntermaßen spielen nur intelligente Spezien.

poeser_purche 10. Jun 2009

Wie siehts denn mittlerweile aus als Einzelspieler? Gibt es neuen content den man alleine...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

    •  /