Abo
  • Services:
Anzeige

Onlinerollenspiel Dungeons & Dragons kostenlos (Update)

Inhaltliche Änderungen für ein Update im Sommer 2009 geplant

Das vom Entwicklerstudio Turbine gemeinsam mit Codemasters betriebene PC-Onlinerollenspiel Dungeons & Dragons verändert sein Geschäftsmodell: Noch im Sommer 2009 soll es neben kostenpflichtigen auch kostenlose Mitgliedschaften geben - und Micropayment.

Das Entwicklerstudio Turbine will sein Onlinerollenspiel Dungeons & Dragons Online: Stormreach ab Sommer 2009 auch kostenlos anbieten. Das Programm soll dann den Titel Dungeons & Dragons Online: Eberron Unlimited - kurz DDO Unlimited - tragen. Sowohl für den Client als auch für die Mitgliedschaft müssen Spieler nicht bezahlen. Allerdings gibt es im Turbine-Store Extras wie zusätzliche Charaktere, Begleiter oder Zaubertränke. Bezahlt werden diese Sachen mit Punkten, die der Spieler sich wahlweise im Spiel durch das absolvieren von Aufgaben verdienen kann, oder die er mit echtem Geld kauft.

Anzeige

Alternativ soll es eine kostenpflichtige Mitgliedschaft geben, die ein paar Möglichkeiten mehr bietet. So sollen nur die von Turbine so genannten "DDO VIPs" alle Klassen und Rassen spielen können. Das Abo wird rund 15 US-Dollar im Monat kosten.

 

Die Entwickler sind so ehrlich, selbst darauf hinzuweisen, dass das neue Angebot für langfristig orientierte Spieler fast nur mit dem Einsatz von Geld einen Sinn hat: "Kostenloser Inhalt ist breit verfügbar für niedriglevelige Charaktere, er wird weniger, wenn der Level des Charakters steigt."

Level-Obergrenze steigt auf 20

Im Zuge der Umstellung auf das neue Geschäftsmodell will Turbine auch Inhalte des Spiels überarbeiten. So soll die Level-Obergrenze auf 20 angehoben werden - höher geht nicht in der D&D-Welt. Außerdem soll das Kampfsystem leicht überarbeitet werden. Die Neuerungen sollen demnächst in einem Betatest ausbalanciert werden.

Dungeons & Dragons ist so etwas wie die Mutter aller Rollenspiele - sowohl am Computer als auch live oder mit "Pen und Paper". Auch World of Warcraft hat kräftig bei der von Gary Gygax und Dave Arneson geschaffenen Fantasywelt abgekupfert. Das 2006 veröffentlichte PC-Onlinerollenspiel Dungeons & Dragons Online konnte trotzdem nie eine größere Fangemeinde gewinnen, weil es sich mit seiner starken Anlehnung an das D&D-Regelwerk teils recht spröde spielt: Levelaufstiegserfolgserlebnisse sind selten, Erfahrungspunkte gibt es nur für erledigte Aufgaben, und nach dem Start der Onlinewelt gab es kaum Angebote für Solospieler.

Nachtrag vom 10. Juni 2009 um 13.10 Uhr:

Codemasters teilt mit, dass in Europa und somit auch in Deutschland "bis auf weiteres" am Bezahlmodell für Dungeons & Dragons Online festgehalten wird - die europäische Version setzt also weiterhin auf monatlich erhobene Gebühren. Erst nach dem Start der Beta von "Unlimited" will das Unternehmen weitere Informationen über die Zukunftspläne für Spieler in der EU bekannt geben.


eye home zur Startseite
Nolan ra Sinjaria 22. Jun 2009

gibt genug LARP-Freunde die exakt das tun. Aber das werden Leute mit einem so...

Knux 10. Jun 2009

Das Regelwerk wird regelmäßig überarbeitet, die Priorität liegt halt auf dem Spiel...

eeggaall 10. Jun 2009

Milchmädchenrechnung.... Blos weil es nur zwei mögliche Ergebnisse gibt sind die noch...

Ashrak 10. Jun 2009

Nimms ihm nicht übel. Bekanntermaßen spielen nur intelligente Spezien.

poeser_purche 10. Jun 2009

Wie siehts denn mittlerweile aus als Einzelspieler? Gibt es neuen content den man alleine...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Bundes-Gesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Salzgitter, später Peine
  4. Daimler AG, Esslingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  2. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  3. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  4. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  5. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  6. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  7. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  8. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  9. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  10. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: 23 Elektroautos bis zum Jahr 2013

    wp (Golem.de) | 11:08

  2. Re: Korrektur Renndaten

    wp (Golem.de) | 11:07

  3. Re: Kommt da evtl noch eine qwertz Version?

    EvilDragon | 11:06

  4. Re: Meanwhile in Germany...

    Trollversteher | 11:06

  5. Wie jetzt? Doch keine Story auf der Seite des...

    Weyland Yutani | 11:06


  1. 11:01

  2. 10:28

  3. 10:06

  4. 09:43

  5. 07:28

  6. 07:13

  7. 18:37

  8. 18:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel