Abo
  • Services:

Büro-Tintenstrahldrucker mit Fax und Kopierer

Tintenstrahldrucker benötigt weniger Strom als ein Laserdrucker

Epson hat ein Multifunktionsgerät für Büros vorgestellt, das mit Tinten arbeitet. Üblich sind in diesem Bereich bislang eher Laserdrucker. Doch der Epson Stylus Office BX310FN druckt mit bis zu 38 Seiten pro Minute genau so schnell wie ein handelsübliches Lasergerät und benötigt dabei weniger Strom.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Epson Stylus Office BX310FN kann drucken, kopieren, scannen, faxen. Das Gerät besitzt fünf einzeln austauschbare Tintenpatronen und soll dadurch niedrige Betriebskosten verursachen, da der Nutzer nur die verbrauchte Farbe auswechseln muss. Der Seitenpreis soll dem von Laserdruckern entsprechen. Die Ausdrucke sollen sofort wisch- und wasserfest sein.

Stellenmarkt
  1. Aenova Group, Marburg
  2. Consors Finanz, München

Die Druckgeschwindigkeit von 38 Seiten pro Minute erreicht der BX310FN nur im Schwarzweiß-Entwurfsmodus. In bester Qualität werden 16 Seiten Schwarzweiß oder 5,5 Seiten in Farbe ausgegeben.

Das Fax sowie der Scanner (1.200 x 2400 dpi) verwenden einen automatischen Vorlageneinzug, der bis zu 30 Seiten fasst. Der BX310FN besitzt neben USB 2.00 einen Netzwerkanschluss, um das Multifunktionsgerät in einen Rechnerverbund zu integrieren. Scans können via FastEthernet zum ausgewählten PC geschickt werden. Faxe werden direkt vom Rechner aus über das Netzwerk versendet. Das Fax am Gerät arbeitet mit fünf Kurzwahltasten, um besonders häufige Empfänger anzusprechen.

Epson liefert Treiber für Windows (ab 2000) und MacOS X sowie die Dokumentenmanagementsoftware Presto PageManager 8 mit. Das Gerät misst 46 x 41,1 x 23,5 cm und wiegt 9,8 kg. Im Energiesparmodus liegt der Strombedarf bei 3 Watt, als eigenständiger Kopierer benötigt der BX310FN 15 Watt.

Der Epson Stylus Office BX310FN soll seit Anfang Juni 2009 für rund 170 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Thepiman 10. Jun 2009

Also in einem Büro sollte es nicht zu 3 Wochen "Nicht"Benutzung kommen...

Bastler 10. Jun 2009

Das ist die Sicherheitssoftware. Diese verhindert u.a. das Kopieren von Geldscheinen...

Alternative 10. Jun 2009

läuft unter Linux (eigene Erfahrung: Ubuntu 8.10 und 9.04) und es trocknet keine Tinte...

Bastler 10. Jun 2009

Bestimmt geht das so: Fax kommt per Telefonleitung an, wird ausgedruckt, Anwender scannt...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

    •  /