• IT-Karriere:
  • Services:

Mit WiMAX kommt das Fernsehen doch noch aufs mobile Endgerät

TV-Kabelnetzbetreiber verlängert per Funk zum Endkunden

Vee Telecom Multimedia ist ein TV-Kabelnetzbetreiber, der eine WiMAX-Lizenz erworben hat. Die Firma will damit Fernsehen und Filme auf mobile Endgeräte bringen. Wer einen Film zuhause nicht zu Ende sehen kann, verfolgt das Programm einfach am Smartphone weiter. Sprachtelefonie wird es gratis geben.

Artikel veröffentlicht am ,

"Video-Inhalte werden die Killerapplikation für WiMAX", so Yennun Huang, President der Markwell Group und Chef bei deren Tochterfirma Vee Telecom Multimedia, über die Zukunftspläne der Firma. Mit dem TV-Kabelnetzbetreiber Vastar Cable TV verfügt Markwell bereits über ein Glasfasernetzwerk, das den Süden Taiwans abdeckt, und bis zu 100 MBit/s bietet.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg

Bei den Endgeräten favorisiert Huang spezielle Android-Smartphones, die noch zu entwickeln sind. In künftigen Notebooks seien ab Oktober 2009 zudem WiMAX-Chips bereits serienmäßig enthalten, was den Marktzugang weiter erleichtere. Sprachtelefonie soll der Vee-Kunde gratis bekommen.

Vor zwei Jahren hat Vee Telecom Multimedia die WiMAX-Lizenz erworben. Der WiMAX-Service soll bis Jahresende starten. "Ja, der Kauf und Aufbau der 3.000 WiMAX-Basisstationen wird circa 240 Millionen US-Dollar kosten", stimmt Huang den Berechnungen von Golem.de zu. 2.000 Basisstationen würden zwar reichen, um den gesamten Süden der Insel auszuleuchten, doch die 1.000 weiteren sind nötig, um die nötige Bandbreite zu erhalten. Die physische Verbindung der WiMAX-Stationen mit dem TV-Netz erledigt eine zum Markwell-Konzern gehörende Tiefbaufirma.

Das TV-Netzwerk ist bereits auf All-IP umgestellt, der vorhandene Backbone und die Gateways sicherten die Bandbreite für den Endkunden, beschreibt Huang weiter.

So könnten mobile TV-Formate mit spezieller Werbung auf die Endgeräte gebracht werden. Sportprogramme sind im Abo erhältlich. Auch hier hat Markwell eine Inhouse-Lösung parat: Zum Unternehmen gehört auch ein Profi-Baseballteam.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 889€ + 6,99€ Versand (Vergleichspreis 947,99€ inkl. Versand)
  2. 189,99€
  3. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.839,00€, Trust Trino...
  4. (Spring Sale u. a. Anno 1800 für 26,99€, Middle-earth: Shadow of War für 6,80€ und Dying...

GUEST 10. Jun 2009

Wie sieht denn eine "objektive" Meinung zu diesem Thema aus? Wird sie ebenso "vermutlich...

nw42 10. Jun 2009

alles was teuer und schlecht ist wird in deutschland gemacht - von durchsetzen rede ich...

nw42 10. Jun 2009

Nur weil ein System technisch besser ist, ist das noch lange kein Grund es auch zu...

agsdgertweq543 09. Jun 2009

Hier in der Pampa gibts gar kein terrestrisches Fernsehen mehr. Seit dem analog...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /