Abo
  • Services:

Firefox 3.5 - die Neuerungen im Detail

TraceMonkey sorgt für mehr Geschwindigkeit

Für den Leistungsschub von Firefox 3.5 sorgt vor allem die neue JavaScript-Engine TraceMonkey, ein tracebasierter JIT-Compiler, der JavaScript beschleunigt. Das Konzept der "trace trees" wurde von Andreas Gal und Michael Franz an der Universität Kalifornien entwickelt. Der Tracing-Mechanismus zeichnet die unterschiedlichen Pfade, die beim Durchlauf einer Schleife auftreten können, während der Laufzeit auf und generiert kompilierten Code, der erneut genutzt werden kann, wenn später ein solcher Pfad wieder erreicht wird.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Auch die native JSON-Unterstützung sorgt für mehr Geschwindigkeit. Daten im JSON-Format müssen dadurch nicht mehr in JavaScript geparst werden, Firefox bringt dazu nativen Code mit.

JavaScript-Entwickler profitieren vom W3C-definierten Selectors-API, das einen schnelleren Zugriff auf DOM-Elemente erlaubt. Das Ganze ist wesentlich schneller, als mit einer in JavaScript programmierten Schleife nach entsprechenden Elementen im DOM zu suchen, wie es bisher meist notwendig ist.

Auch das Rendern von Seiten erledigt Firefox 3.5 schneller. Dafür sorgt unter anderem "spekulatives Parsen", das die neue Version der verwendeten Gecko-Engine unterstützt. Zudem unterstützt Firefox 3.5 DNS-Prefetching, das heißt, der Browser kann die DNS-Abfragen für Links in einer Seite schon vorab ausführen. Klickt der Nutzer dann auf einen Link, kann direkt der entsprechende Server angesteuert werden, da dessen IP-Adresse bereits bekannt ist.

Schneller als der Vorgänger, langsamer als Chrome und Safari

In unseren Benchmarks, durchgeführt mit der Preview-Version von Firefox 3.5, zeigte sich der Browser deutlich schneller als sein Vorgänger, konnte aber mit Googles Chrome 2 und Apples Safari 4 nicht ganz mithalten. So erreicht Firefox 3.5 im Vergleich mit Firefox 3.0.11 in Googles V8-Benchmark in der Version 4 rund 230 mehr Punkte, Peacekeeper von Futuremark weist rund 50 Prozent mehr aus und in Domaeo schafft der neue rund 70 Prozent mehr Durchläufe als sein Vorgänger. Für den SunSpider 0.9 benötigt Firefox 3.5 etwas mehr als ein Drittel der Zeit, die Firefox 3.0.11 brauchte.

Chrome 2 und Safari 4 sind allerdings in allen Benchmarks durchweg schneller als Firefox 3.5. Erreicht Mozillas Neuer im V8 auf unserem Testsystem rund 515 Punkte, so kommt Safari 4 auf 3.065 Punkte und Chrome 2 auf 3.641 Punkte. Nicht ganz so deutlich fallen die Unterschiede in den anderen Benchmarks aus: In Peacekeeper erreicht Firefox 3.5 rund 2.400 Punkte, Safari 4 kommt auf 4.435 und Chrome 2 auf 4.070 Punkte. In Dromaeo liegt Safari 4 mit 225 Durchläufen vor Chrome 2 mit 196 Durchläufen, Firefox 3.5 schafft 105. Den SunSpider schafft Chrome 2 mit 455 Millisekunden am schnellsten, Safari 4 benötigt 570 Millisekunden und Firefox 3.5 etwa 800 Millisekunden.

Den Acid-3-Test besteht Firefox 3.5 nicht, erreicht hier aber immerhin 93 Punkte. Erst mit der kommenden Version wollen sich die Mozilla-Entwickler dem Thema widmen.

 Firefox 3.5 - die Neuerungen im DetailFirefox 3.5 - die Neuerungen im Detail 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

Yvonne_B 28. Sep 2009

http://www.browser1.de/browser-forum/firefox/firefox-allgemein/2459-nach-firefox-update-3...

TomTom 15. Aug 2009

Hi, ich habe auch FF3.5, aber wenn ich einen neue Tab erzeuge habe ich keine weitern...

tom599 14. Aug 2009

naja, mittlerweile haben eine Pluginprogrammierer ja nachgelegt. Am Anfang war an ein...

wuff 19. Jul 2009

ich auch!!!!! verdammt! hab drag to go und drag it (addons) installiert. daran kann es...

Andreas Gernot 05. Jul 2009

Danke für die Info! Dann werd ichs auch mal ausprobieren. Viele Grüße Andreas


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /