Abo
  • Services:

Warum Computer gefährlich sind

Wissenschaftler untersuchen Unfälle mit Computern

Computer sind gefährlich: Menschen überheben sich an ihnen, stoßen dagegen, fallen über sie oder liegen sogar darunter - und landen anschließend im Krankenhaus. Doch es gibt Hoffnung: Moderne Technik ist etwas weniger gefährlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umgang mit Computern ist gefährlich. Manche Regierungen fürchten, dass sich die durch die Kästen auf dem Schoß oder unter dem Schreibtisch Umsturzideen verbreiten. Einige Psychologen glauben, dass sie Jugendliche verderben, die tageweise davor hängen und sich von einem Level zum nächsten durch die Egoshooter hangeln. Beweise für ihre Hypothesen sind sie indes schuldig geblieben. Jetzt haben Wissenschaftler in den USA gezeigt, welche Gefahren von Computern tatsächlich ausgehen: In einer Studie beschreiben sie, wie sich die Zahl der Unfälle mit Computern von Mitte des letzten bis Mitte des aktuellen Jahrzehnts entwickelt hat.

Inhalt:
  1. Warum Computer gefährlich sind
  2. Warum Computer gefährlich sind

Zwischen 1994 und 2006 mussten in Krankenhäusern in den USA über 78.000 Unfälle mit Computern behandelt werden. Das geht aus den National Electronic Injury Surveillance System (NEISS) hervor, ein Verletzungsregister, das die US-Verbraucherschutzbehörde US Consumer Product Safety Commission (CPSC) führt.

Fallen, stoßen, überheben

Menschen überanstrengen Muskeln und Gelenke beim Tragen der Computer, sie stoßen dagegen, fallen darüber, oder die Computerausrüstung fällt auf sie drauf. Der Anstieg der Verletzungen durch die Rechenmaschinen ist immens, aber durch deren stetig wachsende Verbreitung nicht zu erklären. Denn während des betrachteten Studienzeitraums stieg die Zahl der Unfälle um 732 Prozent, während sich die Zahl Computer in Privathaushalten in dieser Zeit verdreifachte (309 Prozent).

Warum Computer gefährlich sind 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 27,99€
  2. 14,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

finds lustich 14. Jul 2009

http://farm4.static.flickr.com/3618/3387106094_ccc529d10a_b.jpg

Jossele 10. Jun 2009

da würde das beeinträchtigte korperteil das hinterste - das in gebückter haltung ja das...

Träger 10. Jun 2009

Naja, ich bin zwar nicht aktenkundig geworden aber dennoch schonmal mit ner 21" Röhre das...

der igi 10. Jun 2009

...Hank. Hank war ein Hafenarbeiter und wurde von einer großen Kiste erschlagen, in der...

Kein Kostverächter 10. Jun 2009

ALF ist bekannter und benötigt und Maniac Mansion benötigt mehr Intelligenz. Watt nu?


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /