Abo
  • Services:

Warum Computer gefährlich sind

Praktisch alle Unfälle (93 Prozent) passierten im häuslichen Umfeld. Besonders die Jüngsten und die Ältesten sind gefährdet: Fast die Hälfte aller Unfälle passierten Kinder unter 5 Jahren, die über Computerausrüstung stolperten oder fielen. Senioren über 60 Jahren und alle anderen Altersgruppen teilten sich die restlichen Unfälle etwa zu gleichen Teilen. Während die Erwachsenen in der Mehrzahl Schäden an Armen oder Beinen davontrugen, traf es die Kinder unter 10 Jahren überwiegend weiter oben: Drei Viertel der Unter-5-Jährigen und zwei Drittel der 6- bis 9-Jährigen mussten am Kopf behandelt werden.

Gefahrenherd Bildschirm

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Hamburg (Home-Office)
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main, Dortmund

Der Monitor war Verursacher der meisten Unfälle. Doch hier gibt es gute Nachrichten: Der technische Fortschritt macht sich positiv bemerkbar. Zwischen 1994 und 2003 - eine Zeit, in der größere Bildschirme auch für Privatkunden erschwinglich wurden - stiegen die Verletzungen durch die Monitore stark an: 1994 waren sie an 11,3 Prozent der Unfälle beteiligt, 2003 lag Anteil um mehr als das Dreifache (37,1 Prozent) höher. Doch seit 2003 sind Verletzungen durch Monitore rückläufig: 2006 machten sie nur noch 25,1 Prozent aus. Die leichteren Flachbildschirme sind weniger unfallträchtig als die schweren und unhandlichen Röhrenmonitore.

Es sei wichtig, Unfällen mit Computern nachzugehen, weil diese Geräte einen immer größeren Stellenwert in unserem täglichen Leben einnehmen, sagt Lara McKenzie vom Center for Injury Research and Policy in Columbus im US-Bundesstaat Ohio. "Wir brauchen mehr Informationen über Art der benutzten Computer und des Zubehörs, über ihre Anordnung und über die Möbel, in denen sie untergebracht sind, um für mehr Sicherheit in den Haushalten zu sorgen. In Anbetracht der immensen Zunahme von akuten Verletzungen in Zusammenhang mit Computern im Studienzeitraum müssen wir mehr Anstrengungen unternehmen, um solche Verletzungen zu vermeiden, vor allem bei Kindern."

Die Studie wurde von Wissenschaftlern des Center for Injury Research and Policy, des Nationwide Children's Hospital und der medizinischen Fakultät der Universität des US-Bundesstaates Ohio in Columbus durchgeführt. Sie wird in der Juli-Ausgabe des Fachmagazins American Journal of Preventive Medicine veröffentlicht.

 Warum Computer gefährlich sind
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

finds lustich 14. Jul 2009

http://farm4.static.flickr.com/3618/3387106094_ccc529d10a_b.jpg

Jossele 10. Jun 2009

da würde das beeinträchtigte korperteil das hinterste - das in gebückter haltung ja das...

Träger 10. Jun 2009

Naja, ich bin zwar nicht aktenkundig geworden aber dennoch schonmal mit ner 21" Röhre das...

der igi 10. Jun 2009

...Hank. Hank war ein Hafenarbeiter und wurde von einer großen Kiste erschlagen, in der...

Kein Kostverächter 10. Jun 2009

ALF ist bekannter und benötigt und Maniac Mansion benötigt mehr Intelligenz. Watt nu?


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

    •  /