Virtuelle Frisur 1,20 Euro: Sims-3-Spieler sauer über Preise

Preise für Extra-Gegenstände im Onlineshop sind vielen Spieler zu hoch

Unter deutschen Spielern von "Die Sims 3" macht sich Verärgerung breit: Viele finden die Preise im offiziellen Sims-Store, in dem es Erweiterungsgegenstände gibt, viel zu hoch. Zumal amerikanische Sims-Fans die gleichen Objekte für deutlich weniger Geld bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine virtuelle Frisur kostet 1,20 Euro, eine binäre Hose oder ein Kleidchen 90 Cent - jedenfalls im offiziellen Store von Die Sims 3. Rund eine Woche nachdem das Programm für Windows-PC und MacOS im Handel erhältlich ist, macht sich unter deutschen Sims-Spielern Verärgerung über die ihrer Auffassung nach zu hohen Preise breit.

 

Stellenmarkt
  1. Junior Project Manager Product (m/w/d)
    GK Software SE, Schöneck, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Firmware-Entwickler / Device-Integration Software Engineer (m/w/d)
    PTW FREIBURG Physikalisch-Technische Werkstätten Dr. Pychlau GmbH, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Um die Gegenstände im Onlineshop zu kaufen, sind sogenannte SimPoints nötig: 1.000 SimPoints erhält der Spieler bei der Produktregistrierung, für weitere 1.000 Punkte muss er in Europa 12 Euro ausgeben.

Besonders teuer sind Sets, also unter einem Motto stehende Sammlungen von mehreren Gegenständen: So kostet das Set Holzmann mit 47 Objekten - Holzstühle, -schränke und so weiter - genau 2.000 SimPoints, also 24 Euro. Für etwa den gleichen Betrag sind im Handel noch Add-ons für Teil 2 der Reihe erhältlich, die deutlich mehr Inhalt bieten.

"Die 24 Euro für einen Set sind schon extrem übertrieben", schreibt ein Nutzer im offiziellen Forum von Die Sims 3, und für einen anderen ist es eine "bodenlose Frechheit, was da angeboten wird." Besonders empörend finden die Spieler, dass die SimPoints in den USA deutlich günstiger erhältlich sind: 1.000 kosten dort 10 US-Dollar, was beim heutigen Wechselkurs rund 7,15 Euro entspricht. Ein amerikanischer Spieler bezahlt also für das Holzmann-Set (das dort Hewnsman heißt) umgerechnet rund 14,30 Euro - fast 10 Euro weniger als ein europäischer Spieler.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine Nachfrage bei Electronic Arts Deutschland mit der Bitte um Stellungnahme blieb bislang unbeantwortet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Freiheitistwichtig 01. Jun 2010

Du kannst doch den Leuten nicht vorschreiben wie ihre Versuche glücklich zu sein...

me2 10. Jun 2009

Ja, damit kann man sich durchaus eine weile beschäftigen: http://sovietrussia.org/f/src...

plusminusaufard 10. Jun 2009

Oder gestern auch nicht schlecht bei Plusminus auf ARD. Dort wurde ein Paar gezeigt...

schumischumi 10. Jun 2009

find es absolut ok den content "überteuert" zu verkaufen, solange freier kontent möglich...

gamer666 10. Jun 2009

geile Wichsvorlage :) Muss weg



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar

    Mit dem Echo Show 15 will Amazon smarte Displays neu erfinden. Der Alexa-Neuling soll auf eine Nutzung durch mehrere Personen hin optimiert sein.

  2. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  3. Tesla Gigafactory Berlin: Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert
    Tesla Gigafactory Berlin
    Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert

    Der Wasserverband sieht die Trinkwassermenge durch die geplante Tesla-Fabrik in Gefahr, die Landesregierung sieht das anders.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • Roccat Gaming-Tastatur 105€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate Deals (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /