Nokias N97 kommt am 1. Juli in den Handel

Symbian-Smartphone mit Touchscreen, QWERTZ-Tastatur und 32 GByte

Fast hätte es Nokia geschafft, das N97 auch in Deutschland wie versprochen im ersten Halbjahr 2009 auf den Markt zu bringen. Hierzulande kommt das neue Topprodukt ab 1. Juli 2009 in die Regale, erklärte Nokia auf Nachfrage. Nur in vier deutschen Städten gibt es das N97 für einen Tag bereits vorher zu kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das N97 wird über einen Touchscreen bedient und besitzt eine Minitastatur, mit der es sich leichter tippen lässt als über eine Bildschirmtastatur. Die Tastatur ist unter dem Display verborgen und kann bei Bedarf ausgeklappt werden, so dass sich das Gerät auch gut für den beruflichen Einsatz eignet. Das fehlte den bisherigen S60-Smartphones mit Touchscreen von Nokia.

 

Stellenmarkt
  1. (Senior) Consultant / Manager Handelsregulatorik (m/w/d)
    targens GmbH, Frankfurt, München, Stuttgart
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    MLF Mercator-Leasing GmbH & Co. Finanz-KG, Schweinfurt
Detailsuche

Zu den weiteren Leistungsdaten des N97 gehören HSDPA- und WLAN-Unterstützung, ein integrierter GPS-Empfänger sowie Nokia Maps 2.0 samt Kompassfunktion und 32 GByte interner Speicher. Über einen Micro-SD-Card-Steckplatz können bis zu 16 GByte an weiteren Daten mitgeführt werden. Für Foto- und Videoaufnahmen steht eine 5-Megapixel-Kamera mit einem Carl-Zeiss-Objektiv und Fotolicht zur Verfügung.

Als erstes Symbian-Smartphone von Nokia erhält das N97 eine beliebig anpassbare Widget-Oberfläche. Die Reihenfolge und Auswahl der Widgets kann verändert werden. Das erlaubt dem Anwender, alle wichtigen Funktionen über den Startbildschirm zu erreichen.

Mit dem Marktstart des N97 soll auch der Ovi Store in Deutschland den Betastatus verlassen. Ovi Store steht bereits für eine Vielzahl von Mobiltelefonen von Nokia zur Verfügung, aber noch funktioniert nicht alles einwandfrei. Bis zum 1. Juli 2009 sollen alle Probleme beseitigt sein. Noch im Laufe des Jahres soll der Ovi Store auch eine Community-Funktion erhalten. Dann erhält der Nutzer Programmempfehlungen von Freunden und Bekannten. Dadurch soll die Nutzung des Software-Portals weiter erleichtert werden.

Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ab 1. Juli 2009 wird das Nokia N97 in den Farben schwarz und weiß zum Preis von 650 Euro ohne Vertrag verfügbar sein. Bereits am 18. Juni 2009 verkaufen die vier Nokia-Stores in Hamburg, Hannover, Köln und Stuttgart das neue Topprodukt ab jeweils 17:00 Uhr. Das Mobiltelefon kann unter anderem über Nokias Onlineshop vorbestellt werden. Aber auch bei verschiedenen Händlern kann eine Vorbestellung getätigt werden und teilweise gibt es das Mobiltelefon dort schon zu einem günstigeren Preis von unter 600 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Amen 26. Nov 2009

Da sagts Du was! Die Kameraabdeckung bzw der "Staubfänger" verkratzt die Linse - man darf...

derGast 12. Jun 2009

Naja - bei DUAL Sim hat jeder Hersteller das Problem, dass die Provider es nicht so gerne...

Bouncy 10. Jun 2009

klingt als wären deine postfächer voll. mms/email verbraten gerne ungefragt den internen...

sno 10. Jun 2009

Twitter?? Ist auch ein anderes Publikum!! Tipp: Man muß nicht jedem Trend nachlaufen! :-)

Deppenklatscher 09. Jun 2009

Noch nie gesehen, noch nie verwendet und Nokia wurde schon vorher für sein grausiges OS...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben

Private Teams-Nutzer und Mitglieder von Organisationen konnten bisher nicht über Teams kommunizieren. Das ändert Microsoft nun.

Microsoft: Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben
Artikel
  1. Windschlüpfriges Elektroauto: Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit
    Windschlüpfriges Elektroauto
    Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit

    Das Elektroauto Lightyear One ist bei 10 Grad Celsius und 130 km/h getestet worden. Trotz des kleinen Akkus liegt die Reichweite bei 400 km.

  2. EU-Kommission: Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS
    EU-Kommission
    Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS

    Per SMS soll von der Leyen einen Milliardendeal mit Pfizer ausgehandelt haben. Doch die SMS will sie nicht herausgeben - obwohl sie müsste.

  3. Kryptowährung: Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen
    Kryptowährung
    Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen

    Hacker haben eine Sicherheitslücke auf der Finanzplattform Qubit ausgenutzt. Das Unternehmen bittet um Rückgabe der Kryptocoins gegen eine Belohnung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u.a. HP Omen 25i 165 Hz 184,90€) • MindStar (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB 99€) • HyperX Streamer Starter Set 67€ • WD BLACK P10 Game Drive 5 TB 111€ • Trust GXT 38 35,99€ • RTX 3080 12GB 1.499€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen [Werbung]
    •  /