iPhone 3GS - schneller und mit Videokamera

HSDPA mit bis zu 7,2 MBit und schnellerer Prozessor

S steht bei Apple für Speed. Das neue iPhone 3GS soll durch einen schnelleren Prozessor Anwendungen schneller laden und Webseiten flinker anzeigen können als seine Vorgänger. Auch die Datentransfergeschwindigkeit ist mit maximal 7,2 Mbit/s schneller geworden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das iPhone 3GS besitzt eine neu entwickelte Kamera, die mit 3 Megapixeln eine etwas höhere Auflösung bietet als beim Vorgängermodell mit 2 Megapixeln. Zudem ist ein Autofokus sowie ein automatischer Weißabgleich und eine neu entwickelte Belichtungsmessung integriert. Der Anwender stellt scharf, indem er auf die gewünschte Stelle auf dem Handytouchscreen tippt. Die Focus-Nahgrenze wurde auf 10 cm gesenkt, wodurch auch Makros möglich werden.

Stellenmarkt
  1. Frontend Entwickler/C ++ Entwickler (m/w/d) im Bereich Qt/QML
    Vemcon GmbH, München
  2. Mitarbeiter IT-Koordination (m/w/d)
    PTK Bayern, München
Detailsuche

Die Kamera nimmt nun auch Videos auf. Die dazugehörige Anwendung unterstützt lediglich VGA-Auflösung (640 x 480 Pixel) bei 30 Bildern pro Sekunde. Die Videos werden samt Ton und mit automatischem Weißabgleich aufgenommen. Eine einfache Schnittfunktion sowie den Videoupload auf Youtube, MobileMe und den Versand per MMS und E-Mail beherrscht das Videoprogramm ebenfalls. Die Videofunktionen werden Entwicklern über das Application Programming Interface (API) zugänglich gemacht.

Das iPhone 3GS beherrscht Sprachwahl und kann über Textkommandos gesteuert werden. Apple demonstrierte dazu auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC 2009 die Musikwiedergabe per Sprachkommando, die auch mit der Empfehlungsfunktion Genius arbeitet. Das iPhone soll auch barriereärmer werden. Es kann die Beschriftungen sämtlicher Steuerungselemente auf Knopfdruck vorlesen und Kommandos bestätigen. Farbfehlsichtige sollen durch einen Kontrastmodus die Bildschirmdarstellung besser sehen können.

Der eingebaute elektronische Kompass zeigt nicht nur die Himmelsrichtung an, in die das iPhone gerade gehalten wird. Entwickler können seine Informationen nutzen, um Navigations- und Fotolösungen zu programmieren, die die Blickrichtung des Nutzers verwenden.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das iPhone 3GS besitzt eine Hardwareverschlüsselung und kann seine Speicherinhalte zuverlässig löschen. In Zusammenarbeit mit der Funktion "Locate My iPhone" lässt sich das sogar aus der Ferne durchführen.

Der Akku des neuen iPhone soll trotz schnelleren Prozessors länger durchhalten. Im WLAN-Betrieb - weiterhin wird nur IEEE 802.11b/g unterstützt - erhöht sich die Akkulaufzeit auf 9 Stunden und im Videobetrieb auf 10 Stunden. Bei ausgeschaltetem Bildschirm beträgt die Spielzeit 30 Stunden.

Die Sprechzeit im GSM-Betrieb liegt nach Angaben von Apple mit einer Akkuladung bei 12 Stunden und bei 5 Stunden in UMTS-Netzen. In der 16-GByte-Version kostet das iPhone 3GS in den USA samt Mobilfunkvertrag 199 US-Dollar, mit 32 GByte 299 US-Dollar. Beide Modelle sind in Schwarz oder Weiß erhältlich. Das alte iPhone 3G wird mit 8 GByte für 99 US-Dollar weiter verkauft.

Apple will das iPhone 3GS ab 19. Juni 2009 in den USA und auch in Deutschland verkaufen. Mittlerweile hat T-Mobile die deutschen Preise genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ihr Wixer 27. Jun 2010

Zitat: Drück mal die Home-Taste mehrere Sekunden lang. Das schließt das Programm ganz...

Wernerhot 13. Jul 2009

ich hab schon eins

spanther 17. Jun 2009

Ich bin ganz deiner Meinung ^^ Da muss noch einiges getan werden in den Tarifen :-)

el3ktro 12. Jun 2009

Was das iPhone ausmacht ist auch eher die Software. Da ist meiner Meinung nach Apple...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /