Abo
  • Services:

iPhone 3GS - schneller und mit Videokamera

HSDPA mit bis zu 7,2 MBit und schnellerer Prozessor

S steht bei Apple für Speed. Das neue iPhone 3GS soll durch einen schnelleren Prozessor Anwendungen schneller laden und Webseiten flinker anzeigen können als seine Vorgänger. Auch die Datentransfergeschwindigkeit ist mit maximal 7,2 Mbit/s schneller geworden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das iPhone 3GS besitzt eine neu entwickelte Kamera, die mit 3 Megapixeln eine etwas höhere Auflösung bietet als beim Vorgängermodell mit 2 Megapixeln. Zudem ist ein Autofokus sowie ein automatischer Weißabgleich und eine neu entwickelte Belichtungsmessung integriert. Der Anwender stellt scharf, indem er auf die gewünschte Stelle auf dem Handytouchscreen tippt. Die Focus-Nahgrenze wurde auf 10 cm gesenkt, wodurch auch Makros möglich werden.

Stellenmarkt
  1. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein

Die Kamera nimmt nun auch Videos auf. Die dazugehörige Anwendung unterstützt lediglich VGA-Auflösung (640 x 480 Pixel) bei 30 Bildern pro Sekunde. Die Videos werden samt Ton und mit automatischem Weißabgleich aufgenommen. Eine einfache Schnittfunktion sowie den Videoupload auf Youtube, MobileMe und den Versand per MMS und E-Mail beherrscht das Videoprogramm ebenfalls. Die Videofunktionen werden Entwicklern über das Application Programming Interface (API) zugänglich gemacht.

Das iPhone 3GS beherrscht Sprachwahl und kann über Textkommandos gesteuert werden. Apple demonstrierte dazu auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC 2009 die Musikwiedergabe per Sprachkommando, die auch mit der Empfehlungsfunktion Genius arbeitet. Das iPhone soll auch barriereärmer werden. Es kann die Beschriftungen sämtlicher Steuerungselemente auf Knopfdruck vorlesen und Kommandos bestätigen. Farbfehlsichtige sollen durch einen Kontrastmodus die Bildschirmdarstellung besser sehen können.

Der eingebaute elektronische Kompass zeigt nicht nur die Himmelsrichtung an, in die das iPhone gerade gehalten wird. Entwickler können seine Informationen nutzen, um Navigations- und Fotolösungen zu programmieren, die die Blickrichtung des Nutzers verwenden.

Das iPhone 3GS besitzt eine Hardwareverschlüsselung und kann seine Speicherinhalte zuverlässig löschen. In Zusammenarbeit mit der Funktion "Locate My iPhone" lässt sich das sogar aus der Ferne durchführen.

Der Akku des neuen iPhone soll trotz schnelleren Prozessors länger durchhalten. Im WLAN-Betrieb - weiterhin wird nur IEEE 802.11b/g unterstützt - erhöht sich die Akkulaufzeit auf 9 Stunden und im Videobetrieb auf 10 Stunden. Bei ausgeschaltetem Bildschirm beträgt die Spielzeit 30 Stunden.

Die Sprechzeit im GSM-Betrieb liegt nach Angaben von Apple mit einer Akkuladung bei 12 Stunden und bei 5 Stunden in UMTS-Netzen. In der 16-GByte-Version kostet das iPhone 3GS in den USA samt Mobilfunkvertrag 199 US-Dollar, mit 32 GByte 299 US-Dollar. Beide Modelle sind in Schwarz oder Weiß erhältlich. Das alte iPhone 3G wird mit 8 GByte für 99 US-Dollar weiter verkauft.

Apple will das iPhone 3GS ab 19. Juni 2009 in den USA und auch in Deutschland verkaufen. Mittlerweile hat T-Mobile die deutschen Preise genannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ - Release 19.10.
  2. 19,99€ inkl. Versand
  3. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

Ihr Wixer 27. Jun 2010

Zitat: Drück mal die Home-Taste mehrere Sekunden lang. Das schließt das Programm ganz...

Wernerhot 13. Jul 2009

ich hab schon eins

spanther 17. Jun 2009

Ich bin ganz deiner Meinung ^^ Da muss noch einiges getan werden in den Tarifen :-)

el3ktro 12. Jun 2009

Was das iPhone ausmacht ist auch eher die Software. Da ist meiner Meinung nach Apple...

el3ktro 12. Jun 2009

Seht doch einfach mal ein, das es halt Menschen mit verschiedenen Ansprüchen gibt...


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /