Titanium baut Applikationen für iPhone und Android

Appcelerator veröffentlicht Beta seiner Titanium-Plattform

Mit Titanium Mobile ermöglicht Appcelerator nun auch die Entwicklung von iPhone- und Android-Applikationen mit Web-Technik. Zudem lassen sich mit HTML, CSS und JavaScript Applikationen für Windows, MacOS X und Linux entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Zusammen mit der Veröffentlichung einer ersten Betaversion von Titanium Desktop hat Appcelerator auch eine Variante für die Mobil-Betriebssysteme iPhoneOS und Android angekündigt. Entwickler können mit Titanium Mobile Smartphone-Applikationen mit Hilfe von HTML, CSS, JavaScript, Python und Ruby schreiben. Aus der Codebasis einer Web-Applikation lassen sich so Anwendungen für Windows, Linux, MacOS X, iPhone und Android-Geräte erzeugen.

Stellenmarkt
  1. IT Mitarbeiter (m/w/d) im 1st Level Support
    Grünecker Patent- und Rechtsanwälte, München
  2. Junior Network Engineer - Connectivity (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln
Detailsuche

Titanium-Applikationen für iPhone und Android verhalten sich laut Appcelerator wie native Applikationen, samt nativer User-Interface-Komponenten, nativer Code-Kompilierung und Zugriff auf Speicher, Multimedia-Funktionen und Geolocation-APIs der Geräte.

Die Titanium Desktop Beta steht ab sofort unter appcelerator.com zum Download bereit. Die Software basiert auf Webkit, der Basis von Apples Browser Safari, und steht unter der Apache Public License v2. Titanium Mobile wird zunächst nur im Rahmen eines geschlossenen Betatests verteilt, Anmeldungen sind unter appcelerator.com/products/titanium-mobile möglich.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt auch PhoneGap. Die Software für iPhone, Android und Blackberry setzt ebenfalls Web-Applikationen in native Applikationen für die unterstützten Plattformen um und stellt diesen auch die plattformspezifischen APIs zur Verfügung. Allerdings berichten die Entwickler, dass wiederholt auf PhoneGap basierenden iPhone-Applikationen von Apple angelehnt wurden, da PhoneGap gegen Apples SDK-Lizenzbedingungen verstoße.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nur mal so 09. Jun 2009

Viren Würmer auf Iphones: null Viren Würmer auf Geräten die Java und co anbieten: hunderte

Big5 09. Jun 2009

Für diejenigen, die Webapplikationen für das iPhone erstellen wollen die Photo...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /