Abo
  • Services:

Rambus' Patentklage gegen Nvidia schrumpft

Weitere Patentvorwürfe aus der Klage genommen

Rambus hat einen Teil seiner Vorwürfe gegen Nvidia zurückgezogen. Noch ist der Streit zwar nicht ausgestanden, aber im Umfang deutlich reduziert worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Im November 2008 hatte Rambus gegen Nvidia Klage erhoben und Beschwerde beim US-amerikanischen Wettbewerbshüter International Trade Commission (ITC) eingereicht. Rambus warf Nvidia vor, 17 Patente mit in seinen Grafikchips zu verletzen. Davon drehten sich 9 um die integrierten Speichercontroller. Anfang Juni 2009 hatte das Patent and Trademark Office (USPTO) 41 Vorwürfen in 7 Patenten widersprochen, die Rambus gegen Nvidia vorbrachte.

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

Nun hat Rambus selbst die ITC gebeten, vier Vorwürfe zu vier weiteren Rambus-Patenten aus der Beschwerde vom November 2008 zu entfernen. Rambus kam laut Nvidia zu dem Schluss, dass Nvidias Produkte diese vier Patente doch nicht verletzten. Außerdem beantragte Rambus, Vorwürfe zu einem fünften Patent zurückziehen zu dürfen.

"Diese Rückzüge entsprechen im Grunde der Hälfte der Patente und einem Drittel der Vorwürfe gegen uns, wir freuen uns darauf, den Rest dieses Fall anzugehen", so Nvidia-Chefsyndikus und Vizepräsident David Shannon. Rambus will seit Jahren Lizenzgebühren von Nvidia, was der Grafikchiphersteller jedoch strikt ablehnt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€

Daarl 09. Jun 2009

Haben die etwa auch ihren Koffer mit den Beweisen in Bielefeld stehen lassen?


Folgen Sie uns
       


Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview

Gehen oder rollen? Der Bionic Wheel Bot von Festo ist nach dem Vorbild einer Spinne konstruiert, die normalerweise läuft. Hat sie es eilig, etwa um sich vor Feinden in Sicherheit zu bringen, formt sie aus ihren Beinen Räder und rollt davon.

Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Recycling: Die Plastikwaschmaschine
    Recycling
    Die Plastikwaschmaschine

    Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann


        •  /