Abo
  • IT-Karriere:

Rambus' Patentklage gegen Nvidia schrumpft

Weitere Patentvorwürfe aus der Klage genommen

Rambus hat einen Teil seiner Vorwürfe gegen Nvidia zurückgezogen. Noch ist der Streit zwar nicht ausgestanden, aber im Umfang deutlich reduziert worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Im November 2008 hatte Rambus gegen Nvidia Klage erhoben und Beschwerde beim US-amerikanischen Wettbewerbshüter International Trade Commission (ITC) eingereicht. Rambus warf Nvidia vor, 17 Patente mit in seinen Grafikchips zu verletzen. Davon drehten sich 9 um die integrierten Speichercontroller. Anfang Juni 2009 hatte das Patent and Trademark Office (USPTO) 41 Vorwürfen in 7 Patenten widersprochen, die Rambus gegen Nvidia vorbrachte.

Stellenmarkt
  1. Aareal Bank Group, Wiesbaden
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Nun hat Rambus selbst die ITC gebeten, vier Vorwürfe zu vier weiteren Rambus-Patenten aus der Beschwerde vom November 2008 zu entfernen. Rambus kam laut Nvidia zu dem Schluss, dass Nvidias Produkte diese vier Patente doch nicht verletzten. Außerdem beantragte Rambus, Vorwürfe zu einem fünften Patent zurückziehen zu dürfen.

"Diese Rückzüge entsprechen im Grunde der Hälfte der Patente und einem Drittel der Vorwürfe gegen uns, wir freuen uns darauf, den Rest dieses Fall anzugehen", so Nvidia-Chefsyndikus und Vizepräsident David Shannon. Rambus will seit Jahren Lizenzgebühren von Nvidia, was der Grafikchiphersteller jedoch strikt ablehnt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 144,90€ + Versand

Daarl 09. Jun 2009

Haben die etwa auch ihren Koffer mit den Beweisen in Bielefeld stehen lassen?


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /