Abo
  • Services:
Anzeige

Chinesische Mauer bald auch in PCs

Hersteller müssen Web-Zensur-Software liefern

Ab 1. Juli 2009 müssen alle in China verkauften PCs mit einer Web-Zensur-Software ausgeliefert werden. Das hat die chinesische Regierung laut einem Bericht des Wall Street Journal verfügt.

Die virtuelle Chinesische Mauer wird ausgebaut. PC-Hersteller sind von der chinesischen Regierung informiert worden, dass sie ihre Computer in Zukunft mit einer speziellen Web-Zensur-Software ausliefern müssen. Die Software soll laut der chinesischen Regierung dazu dienen, junge Menschen vor "schädlichen" Inhalten wie Pornografie zu schützen. Das berichtet das Wall Street Journal.

Anzeige

Die Regierung begründet die Maßnahme mit Jugendschutz: Das Programm, das vom Unternehmen Jinhui Computer System Engineering entwickelt wurde, solle verhindern, dass Jugendliche für sie ungeeignete Inhalte, vor allem Pornographie, abrufen können.

Die Zensur-Software namens "Jugend-Eskorte Grüner Damm" arbeitet unter Windows-Betriebssystemen. Sie muss nicht vorinstalliert werden, sondern darf auch auf einer dem PC beigelegten CD mitgeliefert werden. Der Grüne Damm auf dem PC soll die Große Chinesische Firewall ergänzen, mit deren Hilfe die chinesische Regierung den Datenverkehr zwischen China und dem Rest der Welt kontrolliert.

Hersteller wollen mit Regierung zusammenarbeiten

Eine vom Wall Street Journal befragte Hewlett-Packard-Sprecherin wird mit den Worten zitiert, dass der US-PC-Hersteller "mit den Behörden zusammenarbeitet, um den besten Weg in der Angelegenheit zu finden. Selbstverständlich werden wir uns darauf konzentrieren, unseren Kunden die besten Erfahrungen zu verschaffen. Gleichzeitig werden wir sicherstellen, dass wir alle regulatorischen Anforderungen erfüllen." Andere PC-Hersteller äußerten sich auf Nachfrage nicht konkret dazu, wie sie vorgehen werden.

Laut dem Hersteller der Software, Jinhui Computer System Engineering, soll diese ähnlich arbeiten wie Jugendschutzsoftware, die es in anderen Ländern gibt. Die verwendete Blacklist für den Webfilter wird vom Softwarehersteller gepflegt. Zusätzlich zur Filterfunktion kann die Software auch das Surfverhalten aufzeichnen. Sein Unternehmen habe dazu aber keinen Grund, erklärte der Gründer von Jinhui Computer System Engineering, Bryan Zhang. Die Software lasse sich zudem auch nach Belieben ein- oder ausschalten. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
M$-Betrüger 18. Jun 2009

Tut mir leid, aber das ist wohl der größte Müll, den ich seit langem gelesen habe...

R4mbo 10. Jun 2009

In der Steinzeit war das Thema wohl egal, ich glaube da haben die Leute nichtmal aus...

The Insaint 09. Jun 2009

Überleg' mal ... Vielleicht ist deine "Musik" so unterdurchschnittlich, daß sie einfach...

Limes 2.0 09. Jun 2009

... da hat Zensursula ja mal wieder in ZUsammenarbeit mit der Wirtschaft einen...

Zensursula 09. Jun 2009

Quelle ?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Voith Turbo H+L Hydraulic GmbH & Co. KG, Rutesheim
  2. Continental AG, Eschborn, Regensburg
  3. Stuttgarter Lebensversicherung a.G., Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.039,00€ + 3,99€ Versand
  2. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Wieso immer Luxus-/Sportwagen?

    plutoniumsulfat | 21:19

  2. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    malmi | 21:15

  3. Gab es vor 3-4 Jahren nicht schon Intel-Pläne zur...

    MarioWario | 21:15

  4. Re: Geht auch einfacher

    Cordesh | 21:13

  5. Re: kann autonome Kampfsysteme auch nicht gutheißen

    picaschaf | 21:12


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel