EA Sports will Dribbling-System in Fifa 10 generalüberholen

Künftig Dribblings in alle Richtungen möglich

E3

Mehr Ballkontrolle, optimierte KI mit zusätzlichen Animationen und jede Menge weitere Verbesserungen verspricht EA Sports für die nächste Version der Fußballsimulation Fifa. Viele der auf der Spielemesse in Los Angeles vorstellten Neuerungen basieren angeblich auf Fan-Feedback.

Artikel veröffentlicht am ,

Angeblich rund 275 Millionen Onlinepartien von Fifa 09 haben die Entwickler bei EA Sports ausgewertet um herauszufinden, was sie alles beim Nachfolger mit der Packungsnummer 10 verbessert wollen. Insbesondere drei Innovationen sind nun geplant: War bislang das Dribbling nur in acht Richtungen über den Analogstick möglich, soll das erste echte 360-Grad-Dribbling-System den Spielern künftig viel mehr Ballkontrolle geben - so sollen sie beispielsweise Lücken in der Verteidigung besser ausnutzen können.

Stellenmarkt
  1. Senior Storage Engineer (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Zuffenhausen, Wolfsburg
  2. BIM-Manager (m/w/d) für Offshore-HGÜ-Projekte
    Amprion GmbH, Dortmund
Detailsuche

Zweitens sollen dank einer brandneuen Animationstechnik geschickte Dribbler ab Fifa 10 unmittelbar vor dem Verteidiger ein blitzschnelles Dribbling zur Seite einsetzen können, um ihn zu überwinden. Drittens kommt beim physischen Spiel ein neues Konzept zum Einsatz, das zum einen den Spielern die Freiheit gibt, beim Dribbling den Ball weniger eng zu führen. Zum anderen erlaubt es mit einer neuen Kollisionsabfrage körperbetonte Positionskämpfe zwischen Dribbler und Verteidiger.

Ein besonderes Augenmerk wollen die Entwickler auch auf die KI legen, die sich besser auf die Aktionen des Spielers einstellen soll. Dazu sind über 50 neue Animationszyklen geplant, mit denen offene Lücken besser erkannt und geschlossen werden, während im Angriff die Laufwege mehr Variationen zulassen sollen. Im Sturm sollen die Spieler ihre Position im Raum effektiver analysieren und darauf achten können, nicht ins Abseits zu laufen, sich intelligent für Pässe anzubieten und durch eigenen Zug zum Tor für zusätzliche Optionen sorgen.

Bessere Abwehr und Torhüter

In der Abwehr sollen neue Konzepte wie die Positionspriorität den Verteidigern das Multitasking erlauben: Wenn Mitspieler ihre Position verlassen und so gefährliche Lücken entstehen, füllen andere Spieler geschickt diese Lücken. Auch in Bezug auf die Torhüterintelligenz sind Optimierungen geplant, die für wirkungsvolleres Herauslaufen und realistischere Paraden sorgen sollen.

Außerdem will Fifa 10 mit einer erweiterten Variante des Managermodus aufwarten. Geplant sind über 50 Verbesserungen - darunter ein neuer Spielrealismus, verbesserte Spielertransfers sowie Spieler-Entwicklungskurven.

Fifa 10 soll im Herbst 2009 für Playstation 3, Xbox 360, Wii, Windows-PC und Playstation 2 erscheinen. Außerdem gibt es Versionen für die Playstation Portable, den Nintendo DS und Mobiltelefone.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


superf*cker 09. Jun 2009

jo, kenn ich ooch noch, mit den tollen superschüsen die rumeiern wie sau ^^

superf*cker 09. Jun 2009

yeah, 98 RULEZ"! versteh eh nich warum der hallenmodus nie zurück kam... :(

dumbo 09. Jun 2009

http://www.gaymann.de/Voodoo/voodoo.html

dumbo 09. Jun 2009

Du hattest vergessen zu erwähnen dass von den 30 mitarbeitern in Deiner Abteilung 29...

IT Dude 08. Jun 2009

no text



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Beats, E-Rezept, Vivobooks: Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant
    Beats, E-Rezept, Vivobooks
    Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant

    Sonst noch was? Was am 19. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /