Abo
  • Services:

KDE-Pakete für Windows liegen vorerst auf Eis

Ehrlicher will seine Zeit nun in KDE für Linux investieren. Vielleicht werde er sich in Zukunft wieder an der Windows-Entwicklung beteiligen, schreibt er. Er hoffe nun, dass der Entwickler Patrick "Saro Engels" Spendrin KDE-Pakete für Windows erstellt. Andernfalls wird es keine Windows-Pakete für KDE 4.2.4 sowie 4.3.x geben.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

Die Entwicklung wird indes nicht einschlafen. Insbesondere Amarok und Digikam werden aktiv auf Windows portiert, aber auch im Bereich KDE-PIM geht die Arbeit weiter. Ohne entsprechende Pakete des KDE/Windows-Projektes wird es für interessierte Nutzer allerdings aufwändiger, die Programme zu installieren.

Till Adam reagiert auf Kritik

Unterdessen hat Till Adam von KDAB bereits auf die Vorwürfe reagiert. Es handle sich bei ihrem D-Bus-Projekt nicht um einen Fork. Vielmehr baue es auf Windbus auf und habe einige Teile der Software verbessert. Mit dem Ziel, Windbus als offiziellen Teil von D-Bus zu etablieren - was ohnehin ursprünglich der Plan für Windbus gewesen sei.

In einem anderen Blogeintrag geht Adam auf die weiteren Vorwürfe ein. KDAB habe keine Versprechen gebrochen, vielmehr habe sich einiges als schwieriger herausgestellt als anfangs gedacht. So hatte Ehrlicher kritisiert, dass es bis heute kein automatisches Buildsystem gebe. Adam antwortet darauf, dass seine Firma daran noch immer arbeite. Wie Ehrlicher allerdings selbst schon angemerkt hat, verhinderten die ständig wechselnden Abhängigkeiten dabei bisher einen Erfolg.

KDAB verstehe sich als Teil der KDE-Community, schreibt Adam. Daher will er mit dazu beitragen, die Probleme, etwa in der Kommunikation zwischen den Entwicklern, zu lösen. Die von Ehrlicher angesprochenen Punkte seien ein großes Missverständnis. Deshalb dürfe seine gute Arbeit nicht niedergelegt werden.

 KDE-Pakete für Windows liegen vorerst auf Eis
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Satan 25. Jun 2009

Und selbst da gab es workarounds, die defekten Dinger wieder nutzbar zu sein. Was da bei...

pronatur 10. Jun 2009

He he, du sprichst über dich.

aadfasda 10. Jun 2009

So ziemlich alle??

pronatur 10. Jun 2009

Na gekränktes Ego, wie soll er denn kommunizieren wenn die KDE-Papnasen einen auf drei...

pronatur 10. Jun 2009

Ihr seid Arschgeigen! Vergrault einfach einen KDE Entwickler. Wer steigt als nächstes aus?


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

    •  /